Lockdown des Westens, um China herunterzufahren

Lockdown des Westens, um China herunterzufahren

Von Leif Johnson für den Saker-Blog (im Original hier, übersetzt von RBK)

Die gegenwärtige Abriegelung (der Lockdown) der westlichen Welt und eines Großteils der Dritten Welt ist ein Angriff auf China. Und so funktioniert es:

1. Kürzen Sie drastisch die chinesischen Exporterlöse: Die chinesische Wirtschaft ist stark exportorientiert. Siebzehn Prozent der gesamten enormen chinesischen Produktion werden in Länder geliefert, die sich heute entweder keine Importe mehr leisten können oder deren Kaufkraft durch monatelange Massenarbeitslosigkeit geschwächt ist. Was von den chinesischen Exporten übrig bleibt, wird niedrigere Preise erzielen. Das kommt, nachdem Chinas Exportmarkt zu seinem größten Handelspartner, den USA, ab 2018 mit 10 bis 25% Einfuhrzöllen belegt wurde.
2. Richten Sie die chinesischen Gürtel- und Straßen-Projekte zugrunde: Der chinesische Kapitalexport (Belt and Road) für Eisenbahnen, Wasserstraßen, Dämme, Häfen, Kraftwerke und andere Infrastrukturverbesserungen in 138 Ländern der Welt wird auf drei Billionen Dollar geschätzt. Es wird erwartet, dass diese Projekte durch Benutzergebühren bezahlt werden. Da viele Länder der Dritten Welt und andere Länder möglicherweise nicht in der Lage sind, diese Darlehen zurückzuzahlen, könnten die Verluste Chinas in die Billionen gehen.
3. Greifen Sie den chinesischen Handel weltweit an: Um die chinesische Konkurrenz vor allem im Elektronikbereich zu stoppen, werden Unternehmen wie Huawei und TikTok in den USA und in Großbritannien verboten, und die Finanzchefin von Huawei wird ins Gefängnis geworfen. Chinesische Wissenschaftler und Studenten werden deportiert, während die amerikanischen Sanktionen gegen den Iran und Venezuela darauf abzielen, die Erdölexporte nach China zu unterbinden.

Von diesen ist der bei weitem größte Schaden für die chinesische Wirtschaft die Abriegelung; dieser Schaden wird mit dem Niedergang der Weltwirtschaft noch zunehmen. Dieses wirtschaftliche Vakuum wird die chinesische Exportindustrie und das chinesische Bankensystem außerordentlich belasten.

Es gibt zwei weitere große Angriffsbereiche:

Militärisch: Die USA haben eine ausgedehnte Flotte, darunter zwei Flugzeugträger, in die chinesischen Küstengewässer geschickt. Australien baut nun einen Stützpunkt auf einer vorgelagerten Insel, die China gegenübersteht, die japanischen und koreanischen Streitkräfte wurden verstärkt, und Japan könnte Atomwaffen auf seinem Territorium zulassen. Die USA haben ihre Militärausgaben insbesondere für fortschrittliche und Atomwaffen erhöht.

Die chinesische Verteidigung gegen solche Bedrohungen wird ein militärischer Aufbau sein, der zusätzlich zwei- oder dreihundert Milliarden pro Jahr kostet. Diese Aufstockung führt zu einer Verlagerung von Investitions- und Konsumgütern aus Friedenszeiten in den Militärsektor – ein ernsthafter wirtschaftlicher Verlust.

Propaganda: Gegen China ergriffene feindliche Maßnahmen werden als Kampf für „Demokratie“, „Offenheit“, „Freihandel“, „freies Unternehmertum“, „Gerechtigkeit“, „Rechtsstaatlichkeit“, „internationale Regeln“, „Menschenrechte“, „Terrorismusbekämpfung“, „Reformen“, „Korruptionsbekämpfung“ und „Antikommunismus“ verkleidet werden. Wir, vor allem Nordamerikaner, sollten Menschenrechtsgeschichten aus Hongkong und Xinjiang erwarten, jährliche Gedenkfeiern zum Gedenken an das Massaker auf dem Tienanmen-Platz, Dokumentarfilme über die Verfolgung von Christen, Buddhisten, des Dalai Lama und… vergessen Sie Tibet nicht. Und was ist mit der chinesischen Umweltverschmutzung, die den Planeten zerstören könnte? Und was ist mit der Chinesischen Kommunistischen Partei, der abscheulichsten, gefährlichsten, bösartigsten Organisation der Welt, auf die die Menschen des Westens einen Orwellschen Hass richten sollten?

Diese Angriffe kommen zu einem ungünstigen Zeitpunkt. China setzt auf eine Automatisierung im großen Maßstab, die große Kapitalausgaben erfordert, und leidet gleichzeitig unter Naturkatastrophen wie der Schweinegrippe, der weit verbreiteten Spodoptera frugiperda-Verseuchung („Fall army worm“-Ernte-Schädlingsplage) sowie verheerenden Überschwemmungen und Dürren.

Ist es möglich, dass die anglo-amerikanische Finanzelite die Macht hatte, Nationen auf der ganzen Welt von einer Abriegelung zu überzeugen? Nun, sie kontrollieren die UNO, die WHO, die Weltorgane der Massenmedien, den weltweiten Militäreinsatz, die Weltfinanzen und die ausgeklügelten politischen, Drogen-, Verbrechens-, Finanz-, Propaganda- und Kulturnetzwerke des Dollar-Imperiums. Die Euro-Oligarchen arbeiten (normalerweise) mit diesem System zusammen.

Was erhoffen sie sich davon?

Wir können die einfacheren Antworten wie „Weltherrschaft“, Neue Weltordnung, korporative Gier, Finanzkontrolle, Gedankenkontrolle im Stil von 1984, Überwachungsstaat beiseite lassen. Es ist viel grundlegender: Das Welt-Dollar-Imperium und sein Vorgänger, das Britische Empire, haben einen Großteil der Welt 400 Jahre lang regiert. China ist zum mächtigsten Herausforderer dieses Imperiums geworden. Wenn China nicht vernichtet werden kann, wird das Dollar-Imperium besiegt werden.

Sortiert von den wünschenswertesten bis hin zu den am wenigsten wünschenswerten Zielen, folgt nun, was, so glaube ich, die westlichen Handelsbankiers sich erhoffen:

Am wünschenswertesten: Ein Regimewechsel in China, bei dem die Regierung zugunsten eines Vasallenregimes des Dollar-Reiches gestürzt wird. Ein Aufstand des chinesischen Volkes gegen eine Regierung, die 800 Millionen Menschen aus der Armut befreit hat, ist sehr unwahrscheinlich. Militärische Gewalt ist jedoch nicht ausgeschlossen. Das Magazin Foreign Affairs (September-Oktober 2020, S. 156) schrieb: „Indem sie ihre bereits beträchtlichen Fähigkeiten in diesem Bereich [unbemannte Tauchboote] verbessern, würden die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten die Möglichkeit einer maritimen Blockade Chinas aufzeigen“.

Das nächstbeste: China davon zu überzeugen, finanzielle und politische Maßnahmen zu ergreifen, die der Vorherrschaft des Dollar-Imperiums dienlich sind. In den Worten des ehemaligen Bankiers und Finanzministers von Goldman Sachs Henry Paulson Jr., (Newsletter des Council on Foreign Relations, 19.5.20):

China muss zu einer „marktorientierten Wirtschaft übergehen, die Unternehmensführung verbessern und effiziente, gut regulierte Finanzmärkte entwickeln, die den Respekt internationaler Investoren verdienen, so dass Peking Kapitalverkehrskontrollen abschaffen und den RMB [Renminbi] in eine marktbestimmte Währung verwandeln kann“.

Mit anderen Worten: Deregulierung, Aufhebung der Kapital- und Bankkontrollen, Öffnung der chinesischen Währung, des Renminbi, für internationale Spekulationen, „freier Handel“, „freie Märkte“ und IWF- und WTO-Konditionalitäten, die darauf abzielen, die riesige chinesische Wirtschaft für die Plünderung des Dollar-Imperiums zu öffnen – so geschehen in Russland in den Jahren 1992-1998. Aber die Chinesen haben ein Rezept für nationalen Erfolg gefunden (industrieller Kapitalismus), und dieser feuerspeiende Drache, die Kommunistische Partei Chinas, bewacht das Tor vor erneuter imperialistischer Plünderung.

Am wenigsten wünschenswert: Das Dollarsystem kann die dritte Ebene der Optionen erreichen: einen kombinierten wirtschaftlichen (Abriegelung, Sanktionen, Handels- und Finanzkrieg), militärischen (NATO, Five Eyes, 7. Flotte) und politischen (ethnische/jihadistische Subversion, Drogen, Propaganda) Angriff auf die chinesische Wirtschaft. Das wird Chinas Wachstum bremsen und seinen Weltmachtstatus verringern.

***

Warum löst die westliche Finanzelite anstelle von Streit, Blutvergießen und schrecklicher Zerstörung nicht gemeinsam mit China die Weltkrisen von Armut, Flüchtlingen und Krieg; warum nicht gemeinsam die Grenzen von Medizin, Wissenschaft und Weltraum erforschen? Während China für eine Zusammenarbeit mit dem Westen empfänglich sein mag, sperren sich die Oligarchen des Westens dagegen. Schließlich sind sie es, die die Armut, die Flüchtlinge und den Krieg geschaffen haben, und sie sind es, die nach dem Zweiten Weltkrieg die Industrie abgebaut und einen Großteil davon nach China verfrachtet haben.

China steht für eine erfolgreiche, sich entwickelnde Wirtschaft; der Westen steht hingegen für eine zunehmend erfolglose, sich verschlechternde Wirtschaft. China basiert auf dem industriellen Kapitalismus; der Westen basiert auf dem Handelsbank-Kapitalismus. China investiert sein Kapital in Industrieanlagen, Ausrüstung und Infrastruktur; der Westen investiert in Finanzinstrumente.

Die Chinesen streben eine Steigerung der industriellen und landwirtschaftlichen Produktion an, um die Bedürfnisse der Menschen zu befriedigen. Das Dollar-Imperium stiehlt den Reichtum der Nationen, um Spekulationsgewinne zu erzielen. Das chinesische System schafft Kapital. Das westliche System vernichtet Kapital. Das chinesische System hat nie finanzielle Zusammenbrüche; das westliche System erleidet verheerende Zusammenbrüche, die durch von der Bevölkerung erhobene Abgaben gerettet werden. Der industrielle Kapitalismus Chinas erhöht den Lebensstandard der Bevölkerung; der Finanzkapitalismus des Westens senkt den Lebensstandard.

Die Vernichtung des Kapitals ist das Markenzeichen der Handelsbanker-Herrschaft.

Betrachten Sie das folgende Beispiel: Das Getreidekartell kauft Produkte von Bauern und verkauft mit Gewinn. Dieser Gewinn ist reales Kapital (egal wie ausbeuterisch er sein mag), weil der Gewinn mit dem Verkauf realer Waren erzielt wurde.

Das Kartell investiert diesen realen Gewinn nicht in die landwirtschaftliche Produktion. Es schüttet seine Gewinne in Investmentfonds, Banken, Offshore-Fonds, die größtenteils in spekulativen Papieren – verbriefte Papiere, Derivate, Indizes – angelegt sind, die allesamt keine realen Güter darstellen. Sie reinvestiert die Papiergewinne und erhält weitere Papiergewinne. Auf diese Weise saugt das Merchant-Banker-System Kapital aus den produktiven landwirtschaftlichen, industriellen und kommerziellen Unternehmen in unproduktive Finanzkanäle. Das ist die Zerstörung des Kapitals. Es ist ein Irrtum, dieses spekulative System als „Kapitalismus“ zu bezeichnen. Es ist ein Krebsgeschwür. Es nutzt die Formen des Kapitalismus, aber es vernichtet das Kapital, so wie der Krebs die Nährstoffe des Körpers nutzt, aber den Körper vernichtet.

Dies ist ein „System“. Es nimmt Kapital aus der Wirtschaft (der Gesellschaft als Ganzes) und vernichtet es, indem es in Papier (nichts) investiert. So gedeiht es. Alle Regierungen, Gesetze, die Wissenschaft, die sozialen Sitten, die Massenmedien, die Kultur und natürlich auch die Wirtschaft und die Finanzen sind von diesem System geprägt. Es kann sich nicht ändern. Es kann keine neuen produktiven Unternehmen schaffen. Es kann nicht mit China konkurrieren, sondern nur Chinas Wachstum behindern.
Dies ist ein „System“. Es nimmt Kapital aus der Wirtschaft (der Gesellschaft als Ganzes) und vernichtet es, indem es in Papier (nichts) investiert. So gedeiht es. Alle Regierungen, Gesetze, die Wissenschaft, die sozialen Sitten, die Massenmedien, die Kultur und natürlich die Wirtschaft und die Finanzen sind von diesem System geprägt. Es kann sich nicht ändern. Es kann keine neuen produktiven Unternehmen schaffen. Es kann nicht mit China konkurrieren, sondern nur Chinas Wachstum behindern.

***

Dies ist ein „Endspiel“ für die regierende Oligarchie. Das ist ihre Götterdämmerung, ihr Armageddon. Im Todeskampf ihrer 400-jährigen Herrschaft werden sie eine verzweifelte wirtschaftliche, finanzielle und soziale Neuordnung durchsetzen, die das Weltwirtschaftsforum „Great Reset“ nennt.

Eine der weltweit prominentesten Händler-Bankiers-Organisationen, das Weltwirtschaftsforum, veröffentlichte einen Bericht mit dem Titel „Great Reset“:

„Dies ist jetzt die größte Bedrohung der Welt – und es ist nicht das Coronavirus“.

  • „Wohlstand ist die größte Bedrohung für unsere Welt, so ein neuer wissenschaftlicher Bericht.“
  • „Echte Nachhaltigkeit wird nur durch drastische Änderungen des Lebensstils erreicht werden.“
  • „Das Weltwirtschaftsforum hat nach der Pandemie zu einem ‚großen Reset‘ des Kapitalismus aufgerufen.“

„Eine detaillierte Analyse der Umweltforschung hat die größte Bedrohung für die Welt aufgezeigt: Wohlstand… wir müssen unseren wohlhabenden Lebensstil ändern und den Überkonsum in Kombination mit strukturellen Veränderungen reduzieren.“ (Wohlgemerkt, dies wurde von den wohlhabendsten Personen der Welt geschrieben).

Angesichts der durch die Abriegelung verursachten Verelendung, der Arbeitslosigkeit, des Mangels an Nahrung und Unterkunft für Hunderte von Millionen Menschen weltweit würde man erwarten, dass sich der WEF damit zufrieden geben würde, dass der „Überkonsum“ ausreichend eingedämmt wurde. Sie wissen jedoch, dass es in der amerikanischen und europäischen Mittelschicht immer noch erheblichen Reichtum gibt, der für die Wirtschaft nach der Abschottung erschlossen werden kann. Sie haben große Pläne, sich dieses „Überkonsums“ zu entledigen.

Die erste Aufgabe besteht darin, die Arbeitslosigkeit abzubauen, inzwischen sind wahrscheinlich 25 Millionen Langzeitarbeitslose in den USA arbeitslos. Dies wird durch die Besteuerung der Mittelschicht bezahlt werden.

Die zweite Aufgabe, ihre wahre und ultimative Agenda, ist die Schaffung einer umfassenden Kriegswirtschaft – der letzte Versuch, den Osten in Angst und Schrecken zu versetzen, damit er sich unterwirft. Dies wird extreme Sparmaßnahmen und Unterdrückung mit sich bringen.

Der im Bericht des Weltwirtschaftsforums erwähnte „Strukturwandel“ wurde von UN-Generalsekretär Antonio Guterres in seiner Botschaft zum „Internationalen Tag der Mutter Erde“ explizit gemacht:

„Erstens müssen die riesigen Geldsummen, die für die Genesung vom Coronavirus ausgegeben werden sollen, durch einen sauberen, grünen Übergang neue Arbeitsplätze und Unternehmen schaffen.“

„Zweitens: Wo das Geld der Steuerzahler zur Rettung von Unternehmen verwendet wird, muss es an die Schaffung grüner Arbeitsplätze und nachhaltiges Wachstum gebunden werden.“

„Drittens muss die fiskalische Feuerkraft eine Verlagerung von der grauen zur grünen Wirtschaft vorantreiben und Gesellschaften und Menschen in die Lage versetzen, widerstandsfähiger zu werden.“

„Viertens sollten öffentliche Gelder für Investitionen in die Zukunft, nicht in die Vergangenheit, verwendet werden und in nachhaltige Sektoren und Projekte fließen, die der Umwelt und dem Klima helfen…“

„Fünftens: Klimarisiken und -chancen müssen in das Finanzsystem sowie in alle Aspekte der öffentlichen Politik und Infrastruktur einbezogen werden.“

Die Chefs des Weltwirtschaftsforums könnten nicht zufriedener sein. Der Übergang zu „grüner“ Nachhaltigkeit würde eine große Verringerung des „Wohlstands“ mit sich bringen, da die Energiepreise stark ansteigen würden, was alles, von der Landwirtschaft über die Industrie bis hin zum Transport, enorm verteuern würde. Darüber hinaus würde die Bezahlung der „enormen Geldsummen, die für den Aufschwung ausgegeben werden müssen“, hohe Steuerbelastungen oder Ausgabenkürzungen bei den Sozialdiensten erfordern. Den westlichen Bevölkerungen wird nicht gesagt werden, dass ihre Opfer gebracht werden, um China zu durchkreuzen und die Weltindustrie zusammenbrechen zu lassen, sondern dass sie vielmehr gebracht werden, um „den Planeten zu retten“. Die Theorie der Grünen Revolution besagt, dass der Westen seine Industrie weiter abbauen wird, um die Klimafristen einzuhalten, während China von der Weltöffentlichkeit gezwungen sein wird, diesem Beispiel zu folgen.

Die „Grüne Revolution“ wird sich bald in eine totale Kriegspolitik auflösen. Die durch den militärischen Aufbau der „Endlösung“ gegen den Osten (Russland-China-Block) auferlegten Opfer werden den verbleibenden Reichtum des Volkes rauben. Steuern, Inflation und Zinssätze werden steigen, da der Nation Gesundheitsversorgung, Bildung, öffentliche Dienste, Renten und soziale Sicherheit vorenthalten werden. Der Feind der „globalen Erwärmung“ wird sich in den Feind der gelben Gefahr verwandeln.

Die totalitäre Zerstörung unserer Freiheiten wird ebenso schrecklich sein wie die von Hitlerdeutschland. Die Redefreiheit wird als Sicherheitsrisiko betrachtet werden, Nachbarn werden Nachbarn ausspionieren, Tausende werden verschwinden oder ermordet werden. Rassenunruhen werden dazu benutzt werden, „zu teilen und zu erobern“. Elektronische Spionage wird allgegenwärtig sein, ebenso wie die Sicherungsverwahrung. Alle polizeistaatlichen Maßnahmen des Militärs, des Außenministeriums, der Geheimdienste, der angeheuerten Söldner und der Drogenmafia, die gegen ausländische Bevölkerungsgruppen eingesetzt werden, werden gegen die Amerikaner gerichtet sein.

***

Amerika hat dies nicht verdient. Amerika war die erste Nation, die die Fesseln des britischen Händler-Bankier-Empires stürzte. Amerika war die erste Nation, die den Grundstein für eine industrielle Republik legte. Amerika wurde zur freiesten, gleichberechtigtsten und großmütigsten Nation der Welt, was einen jahrhundertelangen Kampf zwischen dem industriellen amerikanischen System und dem britischen System des Handelsbankers auslöste. Das amerikanische System baute eine große Nation auf.

Zu den Aposteln des amerikanischen Systems gehörten Alexander Hamilton, Mathew Carey, John Quincy Adams, Henry Clay, Nicholas Biddle, Henry Carey und Abraham Lincoln. Das amerikanische System wurde von Abraham Lincoln in einem Wahlflugblatt prägnant beschrieben: „Mein Programm ist, wie der Tanz einer alten Dame, kurz und süß: Ich bin für einen Schutzzoll, eine Nationalbank und interne Verbesserungen“.


Henry C. Carey (1793-1879), Hauptwirtschaftsberater des US-Präsidenten Abraham Lincoln und Autor von The Harmony of Interests (1851), Amerikas lange vergessenem antiimperialistischen Manifest.

1851 fasste Henry Carey (The Harmony of Interests, S. 217) die Rolle Amerikas in der Welt wie folgt zusammen:

„Zwei Systeme liegen vor der Welt; das eine zielt darauf ab, den Anteil der Personen und des Kapitals zu erhöhen, die im Handel und Transport tätig sind, und daher den Anteil zu verringern, der in der Produktion von Handelsgütern tätig ist, mit denen Handel getrieben wird, mit notwendigerweise verminderter Rendite für die Arbeit aller; während das andere darauf abzielt, den Anteil, der in der Produktion tätig ist, zu erhöhen… mit erhöhter Rendite für alle, wobei den Arbeitern gute Löhne und den Eigentümern des Kapitals gute Gewinne gegeben werden…

„Der eine blickt auf Pauperismus, Ignoranz, Entvölkerung und Barbarei, der andere auf zunehmenden Reichtum, Komfort, Intelligenz, Kombination von Aktion und Zivilisation. Der eine blickt auf den universellen Krieg, der andere auf den universellen Frieden.“

„Das eine ist das englische System; das andere können wir mit Stolz als amerikanisches System bezeichnen, denn es ist das einzige, das jemals entwickelt wurde und dessen Tendenz darin bestand, den Zustand des Menschen auf der ganzen Welt zu ERHÖHEN und gleichzeitig ANZUGLEICHEN.“

„Das ist die wahre MISSION des Volkes dieser Vereinigten Staaten…“

Lassen Sie sich bei der Wiederherstellung dieser Mission von der amerikanischen Geschichte leiten.

Leif Johnson war in den 1950-60er Jahren in der Bürgerrechts- und Friedensbewegung engagiert. Der Marsch auf Washington 1963 überzeugte ihn, sein Leben dem Wohl der Menschheit zu widmen. Er war 27 Jahre lang ein Anhänger von Lyndon LaRouche, wo er einige außergewöhnliche Menschen traf und viel lernte.