Cui bono bezüglich der Situation in Frankreich

Cui bono bezüglich der Situation in Frankreich

Vom Saker am 29. Oktober 2020 (im Original hier, übersetzt von RBK)

Ich werde mir nicht einmal die Mühe machen, das alles hier zu wiederholen. Diejenigen, die an meinen Ansichten über diese ganze Charlie Hebdo-Ente interessiert sind, können meinen Artikel „I am NOT Charlie“ hier lesen: https://thesaker.is/i-am-not-charlie/

Nein, was ich tun möchte, ist, eine einfache Frage zu stellen: Glauben Sie, dass die französische Führung einfach dumm, selbstmörderisch oder naiv ist? Ich behaupte, dass sie weder dumm, noch selbstmörderisch oder naiv sind.  Tatsächlich wenden sie eine gut eingeübte Technik an, die mit einer gewissen Variation davon einhergeht:

  • Infiltrieren Sie eine pseudo-islamische Bande von Halsabschneidern (wörtlich!)
  • Halten Sie sie unter genauer Beobachtung, angeblich zu Zwecken der Terrorismusbekämpfung
  • Versuchen Sie, innerhalb der Gruppe für Ihre vertrauenswürdigen Informanten zu werben
  • Lassen Sie Ihre Analysten an der folgenden Frage arbeiten: „Wie könnten wir diese Spinner am besten zu einem blutigen Terrorakt provozieren
  • Sobald der Plan beschlossen ist, führen Sie ihn einfach aus, z.B. indem Sie die Verbreitung enorm anstößiger Karikaturen organisieren
  • Sobald die Halsabschneider zuschlagen, geben Sie dem Islam die Schuld geben und ziehen sich dann zurück
  • Bis dahin haben Sie den größten Teil der unermesslichen muslimischen Welt da draußen in Wut versetzt, und Sie können sicher sein, dass der Prozess eingeleitet wurde und sich von selbst fortsetzen wird. Sie können sich jetzt entspannen und sich dem Popcorn zuwenden
  • Lassen Sie Ihre Propagandamaschine erklären, dass der Islam mit der westlichen Zivilisation unvereinbar ist (was immer das im Jahr 2020 bedeutet, sowohl Descartes, als auch Conchita Wurst, nehme ich an…)
  • Vergießen Sie einige Krokodilstränen, als die Halsabschneider einen völlig unschuldigen christlichen Zuschauer ermorden
  • Und verkünden Sie einen neuen Kreuzzug gegen den „Islamismus“ (auch ein vager und, offen gesagt, bedeutungsloser Begriff!) und gehen Sie hart gegen wahre muslimische Gemeinschaften und Ideen vor, während Sie weiterhin liebevoll die „guten Terroristen“ bewaffnen, ausbilden, finanzieren und lenken, die jetzt zu Ihren eigenen, persönlichen Halsabschneidern geworden sind.

Cui bono?

Jeder, der etwas über die politischen Realitäten in Frankreich weiß, wird sofort wissen, in wessen Interesse das alles ist und wer dahinter steckt: die zionistische Machtstruktur in Frankreich (CRIF, UEJF usw. und die Israelis).  Sie haben die totale Kontrolle über Macron und über die gesamte politische Klasse, einschließlich Marine LePen.

Wer sonst hätte sich den „schönen“ Begriff „Islamo-Faschismus“ ausdenken können?

Es handelt sich um ein neues Phänomen, eine neue Ideologie und eine neue Strategie, die Alain Soral „Nationalzionismus“ nennt und die ich hier in einigen Einzelheiten erörtert habe: https://thesaker.is/the-great-fraud-of-national-zionism/.

In seinen Anfängen (von Ahad Ha’am, Theodor Herzl, Ze’ev Jabotinsky usw.) war der Zionismus früher ein weitgehend säkularer und nationalistischer, später, nach dem Zweiten Weltkrieg, wurde er sehr links und immer noch säkular (Ben-Gurion, Shlomo Lavi, Golda Meir). Der moderne Zionismus ist jedoch sowohl wahnsinnig rassistisch als auch religiös – das beste Beispiel dafür sind die US-Neokonservativen. Er ist auch eine rücksichtslose und völkermörderische Ideologie, die etwas wirklich Originelles geschaffen hat: Einen gottgewollten Rassismus, etwas, zu dem sich meines Wissens keine andere Religion bekennt (soviel zu den ignoranten und, offen gesagt, schlichtweg dummen Vorstellungen von „abrahamitischen Religionen“ oder, noch schlimmer, „jüdisch-christlichen Werten“!) Der Nationalzionismus ist die nächste Phase des Zionismus – er ist wahnsinnig „konservativ“ (natürlich nur in einem neokonservativen Sinne!) und er nährt sich parasitär von der nationalistischen Ideologie, zu der die lokalen patriotischen Gojim geneigt sind (das beste Beispiel dafür sind die sogenannten „christlichen Zionisten“ in den USA).

Aber hier ist die dämonische „Schönheit“ des Ganzen: in einer Gesellschaft wie der französischen brauchen die Zionisten nicht einmal ihre falschen Flaggen mikromanagen: angesichts genug ungebildeter und mörderischer pseudo-muslimischer Halsabschneider und genug tollwütiger Säkularisten, die die Gläubigen beleidigen wollten – wird es *unausweichlich* zu einer Art gewaltsamen Explosion kommen!

Gerade jetzt, zwischen der peinlichen Gelbwesten-Bewegung, der bröckelnden Wirtschaft, dem massiven Zustrom, Welle um Welle, unerwünschter und nicht anpassungsfähiger Einwanderer und den daraus resultierenden sozialen Spannungen, befindet sich das französische Regime in tiefen Schwierigkeiten. Wenn man dazu noch die COVID-Pandemie hinzufügt, die das Chaos und die Wut noch vergrößert hat, und mit einem völligen Mangel an außenpolitischen Erfolgen endet, wird sofort klar, warum dieses Regime dringend etwas benötigte, was man als „patriotische Reaktion“ bezeichnen könnte.

Schließlich gibt es die bewährte Methode, die eigene Bevölkerung im Namen der „Sicherheit“ in einen Zustand katatonischer Akzeptanz von allem und jedem zu versetzen.

Wir sehen das alles heute in Frankreich, wir haben es zuvor im Vereinigten Königreich gesehen, und auch in Belgien.  Und seien Sie versichert, wir werden in Zukunft noch viel mehr solcher Massaker erleben. Die einzige Möglichkeit, diese „terroristischen“ Anschläge wirklich zu stoppen, besteht darin, ihren Sponsoren zu zeigen, dass wir wissen, wer sie sind und dass wir verstehen, was sie tun. Andernfalls werden diese Anschläge weitergehen.

Der Saker