Washington missversteht Russland zum Leidwesen der Welt

You are currently viewing Washington missversteht Russland zum Leidwesen der Welt

Von Paul Craig Roberts am 06. April 2021 (im Original hier, übersetzt von RBK)

Am 31. August 2018 schrieb ich:

„Die Frage an Andrei Martjanow, ‚Der Saker‘ und für Putin sowie die russische Regierung lautet also: Wie lange genügt es, die andere Wange hinzuhalten? Halten Sie die andere Wange so lange hin, bis Ihr Gegner Ihren Vorteil in einer Konfrontation neutralisieren kann? Halten Sie die andere Wange so lange hin, bis Sie die Unterstützung der patriotischen Bevölkerung für Ihr Versagen bei der Verteidigung der Ehre des Landes verlieren? Halten Sie die andere Wange so lange hin, bis Sie schließlich zum Krieg oder zur Unterwerfung gezwungen werden? Halten Sie die andere Wange so lange hin, bis das Ergebnis ein Atomkrieg ist?“

„Ich denke, Martyanov und ‚Der Saker‘ sind sich einig, dass meine Frage berechtigt ist. Beide betonen in ihren sehr informativen Schriften, dass die Hofhistoriker die Kriege im Interesse der Sieger falsch darstellen. Lassen Sie uns einen Moment darüber nachdenken. Sowohl Napoleon, als auch Hitler standen auf ihrem Höhepunkt, ihr Erfolg war von keiner militärischen Niederlage getrübt. Dann marschierten sie in Russland ein und wurden völlig vernichtet. Warum haben sie das getan? Sie taten es, weil ihr Erfolg ihnen eine massive Arroganz und den Glauben an ihren ‚Exzeptionalismus‘ verliehen hatte, das gefährliche Wort, das den Glauben Washingtons an seine Hegemonie zusammenfasst.“

„Die zionistischen Neokonservativen, die in Washington regieren, sind zu demselben Fehler fähig, den Napoleon und Hitler gemacht haben. Sie glauben an ‚das Ende der Geschichte‘, dass der Zusammenbruch der Sowjetunion bedeutet, dass die Geschichte Amerika als das Modell für die Zukunft ausgewählt hat. Ihre Hybris übertrifft sogar die von Napoleon und Hitler.“

„Wenn man mit solch einer verblendeten und ideologischen Kraft konfrontiert wird, funktioniert es dann, die andere Wange hinzuhalten oder ermutigt es zu mehr Provokation?“

„Das ist die Frage, vor der die russische Regierung steht.“ https://www.paulcraigroberts.org/2018/08/31/can-war-be-avoided-and-the-planet-saved/

Andrej Martjanow antwortete am 4. September 2018: https://www.unz.com/article/russia-as-a-cat/
Er argumentierte, Washington sei sich bewusst, dass seine militärische Macht begrenzt sei und werde keine nukleare Vernichtung riskieren.

Am 5. April 2021 stimmte der Saker mit meinem Punkt überein: „Russland kann und wird sich nicht weiter zurückziehen, es wird nicht kleinlaut erklären, dass der Donbass oder die Krim dem Nazi-Regime in Kiew gehören. Russland ist bereit, fähig und willens, die US/NATO-Kräfte zu bekämpfen, wenn es nötig ist, auch durch den Einsatz taktischer und sogar strategischer Atomwaffen.“ https://thesaker.is/what-will-the-empire-do-to-support-the-ukronazis-open-thread-4/

Wie ich kommt auch der Saker zu dem Schluss, dass Washingtons Hybris bedeutet: „Die größte Gefahr ist im Moment, dass westliche Politiker nicht nur Putin, sondern ganz Russland völlig falsch einschätzen.“

Martjanow glaubt, dass Washingtons Garantie für die Ukraine eine Mogelpackung ist, da Washington nicht wirklich eine militärische Konfrontation mit Russland riskieren wird. https://smoothiex12.blogspot.com

Ich frage mich, ob Martjanow Washington zu viel Aufmerksamkeit schenkt. Wenn Washington die Situation richtig einschätzen würde, hätte dann der US-Verteidigungsminister der Ukraine eine Garantie gegen eine russische Intervention gegeben, wenn die Ukraine, die jetzt von Washington besser bewaffnet wurde, ihren Angriff auf den Donbass wiederholt? Washington will einen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine, und der Zweck der Garantie ist es, einen Konflikt zu erzeugen.

Martjanow mag Recht haben, dass die Ukraine zu misstrauisch ist, um der Garantie zu vertrauen, und dass Washington nicht hinter ihr stehen würde. Aber eine Eskalation kann eine Eigendynamik entwickeln. Die öffentlich gemachte Garantie könnte dazu führen, dass extreme Elemente den ukrainischen Präsidenten zu waghalsigen Aktionen drängen. Neocons und liberale Interventionisten könnten darauf bestehen, dass Washingtons Wort und Ruf auf dem Spiel stehen, und verlangen, dass Biden der Ukraine zu Hilfe kommt. Ich stimme Martjanow zu, dass es ein Krieg wäre, der auf dummem Unsinn beruht, aber diese Dinge passieren.

Ich werfe nur Fragen auf. Der Saker und Martyanov sind in diesen Angelegenheiten besser informiert als ich. Trotzdem denke ich, dass das Risiko hoch ist, dass das amerikanische Volk sehr bedauern wird, dass es dem Militär-/Sicherheitskomplex erlaubt hat, die dummen Demokraten zu benutzen, um Präsident Trump von der Normalisierung der Beziehungen zu Russland abzuhalten.