Der Mob hat nicht gewonnen!

Der Mob hat nicht gewonnen!

Vom Saker (im Original hier, übersetzt von RBK)

Der Mob hat nicht gewonnen! So feierte die angeblich konservative Nachrichtenplattform FoxNews die angebliche Niederlage eines angeblichen Mobs. Sehen Sie selbst:

FoxNews zeigten während des Wahlbetrugs endlich ihr wahres Gesicht, als sie erklärten, Trump habe die Wahl verloren, und zwar lange bevor irgendwelche Belege zur Stützung dieser These auftauchten. Es ist nun überdeutlich, dass FoxNews mit wenigen Ausnahmen ( namentlich Tucker Carlson) auf der gleichen Linie liegt wie CNN und der Rest der Sender. Was ist also gerade passiert und was findet jetzt statt?

US-Amerikaner wurden einer Gehirnwäsche unterzogen, um Dinge, die ihnen nicht gefallen oder die sie nicht verstehen, als „sozialistisch“ oder sogar „marxistisch“ zu bezeichnen. Die traurige Realität ist, dass die meisten US-Amerikaner aufrichtig glauben, dass Alexandria Ocasio-Cortez oder Bernie Sanders „Sozialisten“ seien, und wenn sie moderne Filme sehen, die lächerlicherweise mit „Minderheiten“ und Gender-flexiblen Freaks besetzt sind – dann sei das ein Fall von „kulturellem Marxismus“ (ein völlig bedeutungsloser Begriff, übrigens!). Das ist alles völliger Blödsinn, weder Marxismus noch Sozialismus haben irgendetwas mit BLM, Antifa, Nancy Pelosi oder Chuck Schumer zu tun ( im Gegenteil, der Marxismus legt Wert auf wirkliches Recht und Gesetz). Ich kann mir hier nicht die Zeit und den Platz nehmen, um den Marxismus zu erörtern, aber ich glaube, dass es ein analytisches Werkzeug gibt, das wir uns vom marxistischen Denken ausleihen können, um zu versuchen, dem, was gerade in den USA passiert ist, einen Sinn zu verleihen. Lassen Sie uns mit einer einfachen Frage beginnen:

Wenn „der Mob“ nicht gewonnen hat, wer dann?

Ganz sicher nicht das abstrakte Konzept von „Recht und Gesetz“. Zum einen ist es jetzt mehr als deutlich, dass einige Polizisten absichtlich eine (eher kleine) Untergruppe von Demonstranten nicht nur über die Polizeilinien, sondern sogar in das Kapitolgebäude selbst gelassen haben. Das ist nicht wirklich Recht und Gesetz, nicht wahr? Darüber hinaus ist jetzt auch klar, dass Ashli Babbitt sehr gezielt von einem (anscheinend schwarzen) Polizisten erschossen wurde, der dann schnell von den Behörden versteckt wurde. Auch nicht gerade Recht und Gesetz.

Auch das abstrakte Konzept der „Demokratie“ hat an diesem Tag nichts gewonnen. Viele Demonstranten wurden mit den Worten aufgezeichnet, dass das Kapitolgebäude dem Volk gehöre, nicht den Leuten, die darin im Namen des Volkes arbeiten. Damit haben sie Recht. Aber selbst wenn wir die Vorstellung akzeptieren, dass diejenigen, die das Gebäude betreten haben, unbefugt eingedrungen sind, ist die massive Unterdrückung der freien Meinungsäußerung, die unmittelbar auf die Ereignisse im Kapitol folgte, ein klares Zeichen dafür, dass die „Demokratie“ an diesem Tag nicht gewonnen hat. Dazu später mehr.

Wer hat also gewonnen?

Nun, sehen Sie sich an, wer feiert und wer jetzt fordert, dass strafrechtliche und sogar repressive Maßnahmen gegen Trump-Anhänger ergriffen werden:

  • Die Demokraten
  • Die vereinten korporativen Erben der Ziomedien
  • Die Buchstabensuppen-Agenturen und ihre Spitzenbeamten
  • Die meisten der führenden Politiker der Republikaner
  • Die Kriegslobby (einschließlich vieler ehemaliger Kalter Krieger)
  • Das große Geld (Militärisch-industrieller Komplex, Öl, Pharma, Knäste und Gefängnisse, etc.)
  • Die Israel-Lobby (insbesondere die ADL – siehe hier und hier)
  • Die russlandhassende Lobby
  • Antifa/BLM/etc.
  • Die vielen Launen der Natur, die verschiedene „Minderheiten“ anführen
  • Big Tech-Megakonzerne à la Google und Amazon
  • Die Liste ist natürlich noch länger und umfasst so ziemlich alle Leute, die an dem mittlerweile berühmten Trump-Derangement-Syndrom (TDS) leiden.

Unsere Liste sieht aus wie ein Cocktail aus sehr unterschiedlichen Akteuren, aber ist das wirklich der Fall?

Ich behaupte, wenn wir uns diese Liste möglicher „Gewinner“ genau ansehen, können wir schnell erkennen, dass wir es mit einer einzigen sozialen Kategorie/Gruppe zu tun haben, deren „Vielfalt“ nur eine scheinbare ist. Hier folgt das, was alle diese Gruppen gemeinsam haben:

  1. Sie sind zahlenmäßig klein, definitiv eine Minderheit
  2. Sie sind sehr wohlhabend
  3. Sie sind sehr nahe an den wirklichen Machtzentren
  4. Sie teilen die gleiche narzisstische (Neocon) Ideologie der Selbstanbetung
  5. Sie werden von der gleichen hasserfüllten Ideologie der Rache angetrieben
  6. Sie scheren sich nicht um die Menschen in den USA.
  7. Sie wollen die verfassungsmäßige Ordnung der USA zerschlagen.

Aufgrund dieser Gemeinsamkeiten glaube ich, dass wir von einer sozialen Klasse sprechen können, die durch eine gemeinsame Ideologie vereint ist.

Nun wurde natürlich in der plutokratischen Oligarchie (die die Vereinigten Staaten in Wirklichkeit sind) der Begriff „Klasse“ für ketzerisch erklärt und durch Identitätspolitik ersetzt – die beste Möglichkeit für eine herrschende Klasse, sich a) hinter einer falschen Illusion von Pluralismus zu verstecken und b) das Volk zu spalten und über es zu herrschen.

Ich habe bereits über das geschrieben, was ich für eine US-Version der sowjetischen Nomenklatura halte, eine spezielle herrschende Klasse, die im (vergleichsweise viel ehrlicheren) sowjetischen System offiziell war, aber von den Herrschern der Vereinigten Staaten immer versteckt wird.

Die tatsächlichen Worte, die wir verwenden, sind nicht so wichtig: Nomenklatura, Klasse, Kaste, Establishment, Mächte des Staates, tiefer Staat, etc. – sie alle nähern sich der Realität einer kleinen Bande von selbsterklärten „Eliten“ (im Gegensatz zu den „Deplorables“), die mit totaler Straflosigkeit regieren und ohne jegliche Checks-and-Balances, die ihre De-facto-Diktatur abmildern würden. Einige wohlmeinende Menschen begannen, von den „1%“ zu sprechen – was nicht schlecht ist, auch wenn die tatsächliche Zahl noch kleiner als ein Prozent ist. Andere benutzten „Wall Street“ (wie in der „Occupy WS“-Bewegung), was wiederum kein schlechter Versuch ist, das Problem zu beschreiben. Welche Begriffe man auch immer wählt, sicher ist, dass diese Entität das hat, was Marx ein „Klassenbewusstsein“ nennen würde, das eine einzige „Klassenideologie“ hervorbringt, die durch ein extrem starkes Gefühl von „Wir gegen sie“ gekennzeichnet ist.

Übrigens, während ich nicht einverstanden bin mit der Vorstellung, dass die US-Nomenklatura in irgendeiner Weise marxistisch oder sozialistisch ist, so teile ich sehr wohl die Ansicht, dass diese „Eliten“ einen ideologischen Eifer an den Tag legen, der dem ähnelt, den Trotzkisten oder Nazis typischerweise an den Tag legen, besonders wenn sie mit den „Bedauernswerten“ oder, wie FoxNews sagt, dem „Mob“ konfrontiert sind (das polnische Wort „bydło“ – Vieh – gibt diese Verachtung für die Massen sehr genau wieder).

In der Tat sehen sie uns alle als ihren „Klassenfeind“. Und damit haben sie übrigens völlig recht.

Ihre Ideologie ist messianisch, rassistisch, gewalttätig und hasserfüllt, während die Mitglieder dieser US-Nomenklatura sich selbst als die Crème de la Crème sehen, als das „auserwählte Volk“, dessen „Bestimmung“ es ist, über den „dunklen und primitiven“ “ Pöbel“ zu herrschen.

Diese Verachtung für den „Pöbel“ ist etwas, das selbsternannte „Liberale“ immer zu verbergen versuchen, das aber immer zum Vorschein kommt, sei es in Russland 1917 oder in den USA 2021. Darin liegt übrigens eine seltsame Logik. Sie funktioniert in etwa so: „Wir sind dem Plebs eindeutig überlegen, aber dieser Plebs scheint das nicht wahrhaben zu wollen, dieser Plebs ist also ein ‚dunkler Pöbel‘, der von uns absolut streng regiert werden muss“.
Die zugrundeliegende Annahme ist, dass der Plebs gefährlich ist, er kann immer randalieren und „uns“ bedrohen. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit eines Polizeistaates. QED [Was zu beweisen war].

Wir alle erinnern uns, wie die Clinton-Bande mega-super-sicher war, dass Hillary Trump locker besiegen würde. Und nur um sicherzustellen, dass der US „Plebs“ nichts Dummes antellt, veranstalteten die US-amerikanischen korporativen Erben der Ziomedien die wahrscheinlich hysterischste Kandidaten-Bashing-Propaganda-Operation der Geschichte, nur um herausfinden zu müssen, dass die „Deplorables“ dennoch nicht so wählten, wie ihnen geheißen wurde, sondern stattdessen für „Trump, den neuen Hitler“ stimmten.

Was für ein wahrhaft unverzeihlicher Affront dieser Leibeigenen gegenüber ihren Herren, die Gott, oder die Vorsehung, über sie gestellt habe!

Und genau wie ihre pseudoliberalen Kollegen aus der Vergangenheit entschieden die US-Liberalen, dass diese Wahl ein Schlag in ihr Gesicht war, was natürlich völlig richtig ist (ich glaube immer noch, dass die meisten Stimmen für Trump keine Stimmen für Trump waren, sondern Stimmen gegen Hillary; es war sozusagen ein gigantisches „f**k you!“ der revoltierenden Leibeigenen gegen ihre Herren. Und ihr Klassenbewusstsein sagte der US-Nomenklatura, dass dies ein Anti-Herrscher-Pogrom war, ein US-„Bauernaufstand„, wenn Sie so wollen. Dieser „Aufstand der Leibeigenen“ musste sofort niedergeschlagen werden, und das wurde er auch: Trump gab den Neocons in nicht einmal einem Monat nach (indem er General Flynn verriet), und seitdem benutzte die US-Nomenklatura Trump als einen Wegwerf-Präsidenten, der jeden erdenklichen Unsinn tun würde, um Israel zu gefallen, und der anschließend entsorgt werden würde. Und doch ist es jetzt ganz klar, dass die US „deplorables“ schon wieder den „falschen“ Kandidaten gewählt haben! Daher die Notwendigkeit eines (sehr schlecht kaschierten) „Wahldiebstahls“, gefolgt von einem „Loyalitätstest“ (Sie stellen sich besser auf unsere Seite, sonst…), der schließlich zu just der Situation führte, die wir heute haben.

Wie sieht diese Situation genau aus?

Einfach ausgedrückt hat diesmal die US-Nomenklatura wirklich die absolute Macht erreicht. Nicht nur, dass sie alle drei der offiziellen Zweige der Regierung kontrollieren, sie haben nun auch die volle Kontrolle über den vierten, den „Medienraum“, mit freundlicher Genehmigung der US-Tech-Giganten, die jetzt offen jeden zum Schweigen bringen, der mit dem einen und einzigen offiziellen Wahrheit nicht einverstanden ist, wie sie von den Propaganda Outlets präsentiert wird. Dies ist das allererste Mal in der jüngeren US-Geschichte, dass eine kleine Kabale von „tiefen Insidern“ eine solch totale Kontrolle über alle realen Instrumente der Macht erreicht hat. Die schlechteste Nachricht daran ist, dass sie wissen, dass sie eine kleine Minderheit sind, und sie erkennen, dass sie schnell handeln müssen, um ihren Machterhalt zu sichern. Doch dafür brauchten sie einen Vorwand.

Es ist kaum verwunderlich, dass die US-Nomenklatura, nachdem sie die 9/11-Operation unter Falscher Flagge erfolgreich durchgeführt hatte, keinerlei Probleme damit hatte, die „Kapitol“-Falsche-Flaggen-Aktion durchzuführen.

Denken Sie darüber nach: Der legal organisierte und geplante Protest der Trump-Anhänger wurde mindestens eine Woche, bevor er stattfinden sollte, angekündigt. Wie schwer war es für die Sicherheitsverantwortlichen, dafür zu sorgen, dass die Demonstranten an einem bestimmten Ort bleiben? Zumindest hätten die Sicherheitsverantwortlichen das tun können, was Lukaschenko schlussendlich in Minsk praktizierte: Militär- und Polizeikräfte um alle wichtigen symbolischen Gebäude und Denkmäler plazieren und sagen: „Ihr könnt gerne protestieren, aber denkt nicht einmal daran, zu versuchen, Regierungseigentum zu besetzen“ (dieser Ansatz funktionierte viel besser als das Verprügeln von Demonstranten, was Lukaschenko anfangs versucht hatte). Doch was wir sahen, war das genaue Gegenteil: in Washington DC wurden die Demonstranten von den Polizisten über die Polizeisperren eingeladen. Nicht nur das, sondern selbst die Demonstranten, die das Kapitol betraten, waren anscheinend nicht gewalttätig genug, also musste es einer der Polizisten sein, der eine unbewaffnete und eindeutig ungefährliche Frau erschoss und damit das „Opfer“ lieferte, das benötigt wurde, um die Hysterie über „Gewalt“ und „Rechtsstaatlichkeit“ zu rechtfertigen.

Und das Schlimmste daran ist, dass es funktionierte, sogar Trump verurteilte am Ende die „Gewalt“ und prangerte diejenigen an, die laut Trump nicht das Volk repräsentierten.

Die harte Wahrheit ist viel einfacher: Die „Stop the steal“-Demonstranten haben keine wirkliche Gewalt begangen! Ja, sie zerbrachen einige Möbel, hatten einige Kämpfe mit Polizisten (die zunächst die Leute einluden, nur um sich dann gewaltsam mit Schlagstöcken, Pfefferspray und Blendgranaten gegen sie zu wenden). Einige Berichte besagen, dass ein Polizist von einem Feuerlöscher getroffen wurde. Wenn das stimmt, wäre das ein Fall von Angriff mit einer tödlichen Waffe (nach US-Recht kann jeder Gegenstand, der zum Töten verwendet werden kann, als tödliche Waffe betrachtet werden, wenn er zu diesem Zweck eingesetzt wird). Aber in Anbetracht der pausenlosen Hysterie über Waffen, die National Rifle Association und „bewaffnete Milizen“ war dies eindeutig kein geplanter Mord. Schließlich starben ein paar Menschen, anscheinend an natürlichen Ursachen, was möglicherweise dadurch verschlimmert wurde, dass Menschen übereinander trampelten. Mit anderen Worten haben die Trump-Anhänger niemanden vorsätzlich getötet, höchstens kann man ihnen vorwerfen, die Umstände geschaffen zu haben, die zu einem Totschlag führten. Das war kein Mord. Nicht einmal annähernd. Wollen Sie sehen, wie ein geplanter Mord aussieht? Schauen Sie sich einfach das Filmmaterial des Mordes an Ashli Babbitt durch eine Art bewaffneten Beamten an. Das ist echter Mord, und er wurde von einem bewaffneten Beamten begangen. Welche Seite ist also am meisten der Verletzung von Gesetzen und Vorschriften schuldig?

Außerdem kann kein moralischer Wert respektiert werden, wenn er nicht universell und gleichmäßig angewendet wird. Was es, wenn man bedenkt, dass der US Deep State ein ganzes Jahr lang mit der mutwilligen massenhaften Gewalt gegen Hunderte unschuldiger US-Bürger beschäftigt hat, unglaublich heuchlerisch für die US-Liberalen macht, wenn sie sich jetzt über „den Mob“ auslassen. Offen gesagt, müssten aus meiner Sicht alle US-Liberalen jetzt vor den Pro-Trump-Demonstranten „auf die Knie gehen“ und bestätigen, dass es sich um eine „größtenteils friedliche“ Veranstaltung handelte, was sie objektiv gesehen auch war.

Doch das wird nicht passieren. Ich weiß.

Was hingegen als nächstes passieren wird, ist ein brutales Unterdrücken der freien Meinungsäußerung in all ihren Formen. In der Tat ist das, was als nächstes kommt, um nur einmal einen marxistischen Begriff zu verwenden, Klassenkampf.

Wir haben alle gesehen, wie Pelosi und der Rest von ihnen forderten, dass Trump entweder durch Pence und das Kabinett (gemäß dem 25. Verfassungszusatz) entfernt wird, oder sie werden ein anderes Amtsenthebungsverfahren in Gang setzen. Erstens wird Trump, falls des Amtes enthoben, nicht in der Lage sein, im Jahr 2024 zu kandidieren (was die Liberalen voll und ganz als ein großes Risiko für sie erkennen). Aber noch wichtiger ist es, ihn zu demütigen, ihn zahlen zu lassen, ihm ein für alle Mal zu zeigen, „wer der Boss ist“! Sie hassen einfach jeden, der es wagt, sich ihnen zu widersetzen, und sie wollen ein Exempel an jedem Leibeigenen statuieren, der es wagt, ihnen nicht zu gehorchen. Das ist der Grund, warum sie immer „Botschaften“ senden, egal wie unausgegoren: Sie wollen alle Bedauernswerten auf dem Planeten in die totale Unterwerfung zwingen.

Aber sie werden nicht bei Trump aufhören. Oh nein! Sie werden auch hinter all jenen Leibeigenen her sein, die es gewagt haben, dieser Nomenklatura zu trotzen und die sich gegen die pauschale Ablehnung der US-Verfassung gewehrt haben. Zum Beispiel will, in einem wirklich Orwellschen Schachzug, die Anwaltskammer von New York jetzt Giuliani ausschließen, weil er als Trumps Anwalt agiert (kein Scherz, siehe hier). Was, wenn man bedenkt, dass Trump bereits mehrere Anwälte durch solche Taktiken verloren hat, niemanden mehr überraschen sollte: Offenbar haben in den „neuen 2021 Woke-USA“ einige mehr Anspruch auf rechtliche Vertretung als andere.

Erwarten Sie übrigens nicht, dass die ACLU (American Civil Liberties Union) dagegen protestieren wird – gleiche Behandlung vor dem Gesetz ist kein Thema, das sie interessiert.

Hier sind ein paar Screenshots von ihrer Website, doch sehen Sie selbst.

Offensichtlich ist es die Priorität für die Leute bei der ACLU, Trump zu zerstören, und jeden, der es wagt, seine Verteidigung zu nehmen.

Einerseits ist dies wirklich eine absolute Katastrophe, denn wenn die herrschende US-Nomenklatura zustimmt, alle vergangenen Vorwände der Objektivität oder sogar des Anstands fallen zu lassen, werden die Dinge definitiv hässlich werden. Auf der anderen Seite ist dieses immense „Coming-out“ der US-Nomenklatura natürlich unhaltbar (man schaue sich nur die Geschichte an, jedes Mal, wenn diese Leute dachten, sie hätten den „Plebs“ unterdrückt, hat sich letzterer am Ende erhoben und seine vermeintlichen „Herren“ vor die Tür gesetzt; das wird auch hier passieren).

Zu guter Letzt sollten wir noch eine weitere entscheidende Sache im Hinterkopf behalten: Selbst wenn Sie Trump absolut hassen, sollten Sie wirklich erkennen, dass nicht nur „die Wahl“ gestohlen wurde, es war die gesamte US-Verfassungsordnung. Während wir uns oft auf den SCOTUS (US Supreme Court) konzentrieren, sollten wir die vielen unteren Gerichte nicht vergessen, die eine totale Abwesenheit von Mut oder Würde gezeigt haben und die den hysterischen Forderungen der US-Nomenklatura nachgegeben haben. Es ist unmöglich, einen Rechtsstaat zu haben, wenn die Gerichte vor ihrer Verpflichtung zurückschrecken, den besagten Rechtsstaat aufrechtzuerhalten und stattdessen politische Zweckmäßigkeit über den Buchstaben und den Geist des Gesetzes stellen.

Wenn außerdem Begriffe wie „legal“ und „illegal“ jede objektive Bedeutung verlieren, wie kann dann *irgendeine* Handlung als illegal oder strafbar angesehen werden?

Hier ist, nur als ein Beispiel, der Amtseid, der von allen Richtern des Obersten Gerichtshofs geleistet wird: (Hervorhebung hinzugefügt)

„Ich, [NAME], schwöre (oder versichere) feierlich, dass ich Gerechtigkeit ohne Ansehen der Person üben und den Armen wie den Reichen gleiches Recht zukommen lassen werde, und dass ich alle Pflichten, die mir als [TITEL] nach der Verfassung und den Gesetzen der Vereinigten Staaten obliegen, treu und unparteiisch erfüllen und ausführen werde. So wahr mir Gott helfe.“

Und das schwört jedes Mitglied der US-Streitkräfte: (Hervorhebung hinzugefügt)

„Ich, (Name des Rekruten angeben), schwöre (oder bestätige) feierlich, dass ich die Verfassung der Vereinigten Staaten fördern und gegen alle Feinde im In- und Ausland verteidigen werde; dass ich ihr treu und loyal ergeben sein werde; und dass ich den Befehlen des Präsidenten der Vereinigten Staaten und den Befehlen der mir vorgesetzten Offiziere  gemäß den Vorschriften und dem Uniform Code of Military Justice gehorchen werde. (So wahr mir Gott helfe).“

Man muss kein Genie sein, um herauszufinden, dass der SCOTUS jetzt in den Händen einer kleinen Kabale von Leuten ist, die eindeutig „innere Feinde“ der US-Verfassung sind.

Schließlich folgt nun, was in der Präambel der Unabhängigkeitserklärung steht: (Hervorhebung hinzugefügt)

„Wir halten diese Wahrheiten für selbstverständlich: Dass alle Menschen gleich geschaffen sind, dass sie von ihrem Schöpfer mit bestimmten unveräußerlichen Rechten ausgestattet sind, dass unter diesen Leben, Freiheit und das Streben nach Glückseligkeit sind. Dass, um diese Rechte zu sichern, Regierungen von den Menschen eingesetzt werden, die ihre gerechte Macht von der Zustimmung der Regierten ableiten, dass, wann immer eine Regierungsform destruktiv für diese Ziele wird, es das Recht des Volkes ist, sie zu ändern oder abzuschaffen und eine neue Regierung einzusetzen, die ihr Fundament auf solche Prinzipien legt und ihre Kräfte in solcher Form organisiert, wie es ihr am wahrscheinlichsten erscheint, um seine Sicherheit und sein Glück zu erreichen. Die Klugheit wird in der Tat diktieren, dass Regierungen, die lange etabliert sind, nicht wegen leichter und vorübergehender Ursachen geändert werden sollten; und dementsprechend hat alle Erfahrung gezeigt, dass die Menschen eher geneigt sind zu erdulden, solange die Übel noch zu erdulden sind, als sich selbst zu korrigieren, indem sie die Formen abschaffen, an die sie gewöhnt sind. Aber wenn eine lange Reihe von Mißbräuchen und Usurpationen, die immer dasselbe Ziel verfolgen, einen Plan erkennen lassen, sie unter absoluten Despotismus zu reduzieren, ist es ihr Recht, ist es ihre Pflicht, eine solche Regierung loszuwerden und neue Schutzmaßnahmen für ihre zukünftige Sicherheit zu schaffen.

Ich glaube nicht, dass es notwendig ist, dieses tote Pferd weiter zu reiten, und ich werde es einfach so zusammenfassen:

Das Regime, das bald die Trump-Administration ablösen wird, ist eine illegale Besatzungsregierung, mit starken Verbindungen zu ausländischen Interessen (und ich meine hier nicht China oder Russland!), gegen die alle, die im US-Militär gedient haben, einen Eid geleistet haben; das ist genau die Art von Besatzungsregime, die die Gründerväter in ihrer Unabhängigkeitserklärung vorausgesehen haben. Außerdem ist die Rechtsstaatlichkeit eindeutig zusammengebrochen, zumindest auf Bundesebene, das sollte den Staaten mehr Bewegungsfreiheit geben, um sich den Dekreten dieses neuen Regimes zu widersetzen (zumindest den Staaten, die noch willens und in der Lage sind, sich zu widersetzen, ich denke hier an Texas und Florida). Die Anführer der US-Nomenklatura verstehen das, zumindest bis zu einem bestimmten Grad, und wir sollten weder Anstand noch Gnade von ihnen erwarten. Rache ist es, was diese Ideologie und hasserfüllten Menschen antreibt, die den ganzen Rest der Menschheit verabscheuen und fürchten, weil niemand bereit ist, sie als unsere „Herren und Meister“ zu verehren. Aber dies ist auch der Anfang ihres Endes.

Fazit: Jetzt sind wir alle Palästinenser!

Es stimmt, kein „Mob“ hat auf dem Kapitol gewonnen, es sei denn, wir bezeichnen den (in Ungnade gefallenen, gehassten und nutzlosen) Kongress als „den Mob“. Und natürlich hat auch „das Volk“ oder die Demonstranten nicht gewonnen. Der einzige wirkliche Gewinner in dieser ganzen Operation war der US Deep State und die US Nomenklatura. Aber sie haben keinen Krieg gewonnen, nur die Eröffnungsschlacht eines Krieges, der viel länger dauern wird, als sie sich in ihrer Ignoranz vorstellen.

Ich habe es schon oft gesagt, Trump hat die USA nach außen hin, weltpolitisch gesehen, wirklich zerstört. Die Dems haben das Gleiche getan, nur im Inneren. Zum Beispiel ist Trump derjenige, der die Rechtsstaatlichkeit in internationalen Angelegenheiten am arrogantesten ignoriert hat, aber es waren die Dems, die die Rechtsstaatlichkeit innerhalb der USA zerstört haben. Es war Trump, der mit seinen Eskapaden und narzisstischen Drohungen in aller Welt jegliche Glaubwürdigkeit zerstört hat, die den USA als Land (oder sogar dem anglozionistischen Imperium als Ganzes) noch geblieben ist, aber es waren die Dems, die wirklich beschlossen haben, genau dasjenige politische System zu sabotieren, das es ihnen überhaupt erst ermöglicht hat, die Macht zu ergreifen.

Was als nächstes kommt, ist die illegale Herrschaft eines illegitimen Regimes, das durch Gewalt an die Macht kam (BLM, Antifa, Kapitol-falsche-Flagge). Dies wird eine Gerontokratie im sowjetischen Stil mit senilen Galionsfiguren sein, die vorgeben, an der Macht zu sein (denken Sie hier an Biden im Vergleich zu Tschernenko). Wenn man sich die alten, aus der Obama-Ära stammenden Namen ansieht, die jetzt für künftige Kabinettsposten kursieren, kann man auf zwei Dinge wetten: Die neuen Machthaber werden ebenso bösartig wie grotesk inkompetent sein, vor allem aufgrund ihres krassen Mangels an Bildung (sogar Nuland und Psaki sind zurück, wie es scheint!). Die Biden-Administration wird ähnlich sein wie die Herrschaft von Kerenski im „demokratischen“ Russland: Chaos, Gewalt, viele, viele Reden und totales soziales und wirtschaftliches Chaos. Die nächste entscheidende und sogar beängstigende Frage ist nun: Was wird diese US-Version eines Kerenski-Regimes ersetzen?

Es ist viel zu früh, um diese Frage zu beantworten, aber wir sollten zumindest anfangen, darüber nachzudenken, damit wir nicht völlig überrumpelt werden.

Aber bis dahin wird der „Inlandsterrorismus“ wieder einmal der Buhmann sein, vor dem wir uns fürchten sollen. Und wie alle guten Jungs und Mädchen wissen, ist der beste Weg, um mit solch einer schrecklichen „inländischen Terrorismus“-Bedrohung umzugehen, die Demontage des ersten und zweiten Zusatzartikels der Verfassung. Korrupte Känguru-Gerichte auf allen Ebenen, von der Bagatellgrenze bis zum Obersten Gerichtshof, werden bei diesem Unterfangen sehr hilfreich sein. Natürlich wird es Widerstand von den bedauernswerten Menschen geben, die ihr Land und ihre Verfassung noch immer lieben.

Aber egal, wie lange dies dauert (es könnten Jahrzehnte werden) und wie gewalttätig diese Konfrontation werden wird (und das wird sie, wenn auch nur, weil das Regime unbedingt mehr falsche Flaggen braucht, um zu überleben!), was mit diesem Besatzungsregime passieren wird, ist das, was mit allen in der Geschichte passiert ist (könnte das der Grund sein, warum Geschichte nicht mehr gelehrt wird?).

Wie der russische Dichter und Barde Wladimir Wissotski schrieb: „Es ist unmöglich, mit Stiefeln auf Seelen herumzutrampeln“ (сапогами не вытоптать душу). Jetzt sind wir alle Palästinenser. Und wir werden, genau wie diese, siegen!

Der Saker