Coronavirus: Die Ansteckung der Propaganda

Coronavirus: Die Ansteckung der Propaganda

Von Jon Rappoport (im Original hier, übersetzt von RBK)

„Das Virus kommt, das Virus kommt!“

Wie meine Leser wissen, habe ich Beweise dafür vorgelegt, dass diese so genannte Virusepidemie unbewiesen ist. Ich habe den Betrug aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet (Archiv hier).

Hiermit möchte ich nun auf die wahre Ansteckung durch die Propaganda eingehen.

Die Pressemeldungen häufen sich, wie immer. Eine Geschichte, ob wahr oder falsch spielt dabei keine Rolle – beschreibt, wie grundlegende Dinge in einer Stadt aus den Regalen der Geschäfte verschwinden, als gäbe es kein Morgen.

Die GESCHICHTE verursacht Angst. So verschwinden noch mehr Produkte an noch mehr Orten aus den Regalen der Geschäfte. Jetzt steht eine NEUE Geschichte mit Fotos von leeren Regalen im Mittelpunkt. Mehr Angst. Mehr Panikkäufe. Und so weiter und so fort. Die Steigerung der Propaganda.

Die psychologische Gleichung lautet: Wenn es Angst gibt, dann muss der Virus gefährlich sein. Aber das ist eigentlich so, als würde man sagen: Wenn ein Mann, der nachts auf der Straße geht, glaubt, dass ein Straßenräuber im Begriff ist, mit dem Fallschirm vom Himmel zu springen, dann muss dieser Himmels-Straßenräuber real sein.

Die Geschichte, über die die Presse eigentlich berichten sollte, lautet: „Unsere Berichterstattung über die so genannte Panik löst Panik aus“.
LASSEN SIE DIESEN PRESSETEXT VOM STAPEL!

„Heute trafen sich in Manhattan sechs gierige Redakteure großer Zeitungen und Fernsehnachrichtensender, um darüber zu diskutieren, wie ihre Berichterstattung immer mehr Angst auslöst. Sie stimmten darin überein zusammenarbeiten, um die gewünschte Reaktion zu erzielen…“

„Hey, raten Sie mal?“, sagen fünfhunderttausend Leser und Zuschauer der Mainstream-Nachrichten sofort. „Sie machen uns Angst.“ Wenn das nur passieren könnte, würden wir in einer anderen Welt leben.

Auch die Presse ist eine Querschnittsgeschichte. Diese Technik funktioniert gut. Mitten in einem Artikel über leere Ladenregale werden wir plötzlich mit einer Erklärung eines Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens konfrontiert, der sagt: „Epidemiefälle kommen nach Amerika. Wir können sie nicht aufhalten.“ Nun haben Sie zwei Themen; jedes Thema gibt dem anderen zusätzliche Kraft. Aber warten Sie. Es gibt noch mehr. In der GLEICHEN GESCHICHTE lesen oder hören wir von einem Mann in Montana oder Arizona, der als Träger des Virus identifiziert wurde. Er wird in ein Krankenhaus eingeliefert.  Es ist ein dreifaches Spiel. Drei Ströme von Unsinn, die ineinander fließen.

Wir sind noch längst nicht fertig, wegen … Social Media. Jemand nimmt die obige Geschichte und postet sie umgehend auf Twitter. Die Kommentare weiten es aus.  Ein Twitter-Leser mit einem YouTube-Konto setzt sich hin, dreht ein kurzes Video und postet es. Seine Wendung ist: Das ist der große Tag; der Jüngste Tag; es ist ein geplanter Angriff mit dem Coronavirus.

In den Kommentaren unter dem Video wird eine Schlägerei darüber geführt, ob das Virus in einem Labor hergestellt wurde, ob es aus dem Labor entwichen ist oder ob es als Waffe entworfen wurde. Und falls eine Waffe, wer war es dann? Die Amerikaner? Die Chinesen?

YouTube demonetarisiert das Video. Dies wiederum gibt Anlass zu mehreren Artikeln in der „alternativen Presse“.

Nun nutzt ein schäbiges Vorhaben das demonetarisierte Video, um einen Punkt zu machen: Die Leute sollten sich nicht durch Verschwörungstheorien verrückt machen lassen; stattdessen sollten sie den medizinischen Autoritäten zuhören, die vernünftig über das Virus reden.

Natürlich lassen die medizinischen Autoritäten tonnenweise ihre eigene Version des Angstpornos heraus. Sie sind die Propaganda-Experten. Sie benutzen „Wissenschaft“, um ihre Behauptungen aufzustellen.

Es gibt wie viele, 20 oder 30 angebliche Fälle des angeblichen Coronavirus in Amerika, bei einer Bevölkerung von 300 Millionen Menschen? Wie ich bereits ausführte, sind die diagnostischen Tests, auf denen „neue Fälle“ basieren, wertlos. Aber das macht nichts.  Treten auch Sie dem Klub der Angst bei. Ihre Freunde sind bereits im Klub der Angst. Sie wollen sich doch nicht ausgeschlossen fühlen, oder?

Bald erwarte ich diese Art von Geschichten: „Heute hat ein Mann in einem Supermarkt in Rigatoni, Delaware, eine Salve von Schimpfwörtern auf den Ladenbesitzer losgelassen, weil die Regale noch sämtlich gefüllt waren…“

Oder: „Die Behörden brachten den Mann in ein örtliches Krankenhaus, wo er von einem ansässigen Psychiater kurz interviewt wurde, der dann eine Erklärung an die Presse abgab: „Ich glaube, Herr (Name wird zurückgehalten) hatte Recht. Der Geschäftsleiter vermittelte den Käufern einen falschen Eindruck. Die gefüllten Regale könnten die Botschaft vermitteln, dass wir uns in einem Zustand der sozialen Normalität befinden, was bei weitem nicht stimmt. Das Virus ist ein sehr ernstes und unmittelbares Problem.  Ich habe mich mit dem Stadtrat in Verbindung gesetzt. Ich empfehle, die Produkte aus den Regalen der Supermärkte zu entfernen…“

TWITTERN SIE DAS.

Kehren wir zur Realität zurück. Oh, tut mir leid, das geht nicht. Denn in einem eher absurden Theater hat Mike Bloomberg, der für das Präsidentenamt kandidiert, gerade eine Million Dollar (oder mehr) für einen Fernsehspot ausgegeben, in dem er sich in einem Oval Office ähnlichen Rahmen als Präsident ausgibt und der Nation versichert, dass er uns durch die Coronavirus-Krise führen würde/wird.

Und mehr Politik: Ein Teil der medialen Angstpornos setzt sich kritisch mit Trump auseinander, der sich an das Land mit der Botschaft wandte, dass die Regierung „großartig“ mit der Virussituation umgeht.

Die Stufen, die von der Spitze präsentiert werden, sehen ungefähr so aus:

* Pharmalobby plus elitäre Globalisten sind auf der Suche nach einer neuen Ausrede, um mehr Kontrolle über die Bevölkerung auszuüben, und nach neuen Milliarden aus Medikamenten- und Impfstoffverkäufen.

* In Wuhan, China, wo die giftige Luftverschmutzung schwere Krankheiten hervorruft, entscheiden Forscher, dass ein neuer Ausbruch aufgetreten ist – und es muss ein Virus sein. Diese Fachleute – Chinesen vor Ort, die Weltgesundheitsorganisation und die CDC – wollen das neue Coronavirus in fünf Minuten finden. (Sie bestätigen dies nie ausreichend.)

* Die Weltgesundheitsorganisation und die CDC füttern die Presse mit ominösen Geschichten über das neue Virus, den „Ausbruch“ und fünf Minuten später „die Epidemie“.

* Die chinesische Regierung sperrt mehrere Riesenstädte ab.

* Die Geschichte der Epidemie explodiert in der Presse.

* Das „Virus breitet sich aus.“  „Die Eindämmung wird schwierig sein.“

* „Eindämmung funktioniert nicht.“

* „Neue Fälle in anderen Ländern.“

* „Es kommt in Ihr Land.“

* Furcht-Pornos folgen.

* Panik beim Kauf in den Geschäften.

* Die Leute denken: „Wenn die Käufer Lebensmittel und Wasser kaufen, als ob die Welt untergeht, kaufe ich besser auch Lebensmittel und Wasser, bevor sie alle weg sind.“

Reizend, nicht wahr?

Eine künstliche Krise. Der Propaganda-Keim.

Meine Regale, Schränke und Zimmer zu Hause sind mit dem Notwendigsten gefüllt. Sie sind so hoch gestapelt und so eng gepackt, dass ich mich kaum bewegen kann. Ich baue ein Maschinengewehrnest in meinem Vorgarten und einen Graben, bestückt mit Alligatoren. Mein Nachbar schaut zu. Er sieht, was ich tue, also installiert er Raketenwerfer in seinem Garten…

Jon Rappoport