Graphen-Gesichtsmasken sind gefährlich – und: Wir leben in einer Graphen-Welt

Graphen-Gesichtsmasken sind gefährlich – und: Wir leben in einer Graphen-Welt

Von Jon Rappoport am 12. Juli 2021 (im Original hier, übersetzt von RBK)

Graphenea.com [1]: „Graphen – Was ist das?  … Graphen ist die dünnste Verbindung, die der Menschheit bekannt ist, mit einer Dicke von einem Atom, das leichteste bekannte Material… die stärkste Verbindung, die [jemals] entdeckt wurde … der beste Wärmeleiter bei Raumtemperatur [2] … der beste bekannte Stromleiter … potenziell eine umweltfreundliche, nachhaltige Lösung für eine fast unbegrenzte Anzahl von Anwendungen. Seit der Entdeckung … von Graphen sind die Anwendungen innerhalb verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen explodiert, wobei insbesondere in der Hochfrequenzelektronik, bei Bio-, chemischen und magnetischen Sensoren, bei Photodetektoren mit ultrabreiter Bandbreite und bei der Energiespeicherung und -erzeugung enorme Fortschritte erzielt wurden.“

Am 28. Mai [3] habe ich einen Artikel über giftige graphenhaltige Gesichtsmasken geschrieben und gepostet. Seitdem ist das Thema Graphen im Internet in die Höhe geschossen.

Es wird nun behauptet, dass COVID-Testtupfer und sogar Impfstoffe die Substanz enthalten.

Eine Gruppe spanischer Forscher berichtet, dass sie ein Fläschchen des COVID-Impfstoffs analysiert haben und festgestellt haben, dass es praktisch nichts anderes als Graphenoxid enthält – 98-99% [4].

Ich behalte mir meine Meinung dazu vor. Falls das stimmt, würde das bedeuten, dass die Impfstoff-Kriminellen darum gebeten haben, dass ihr Verbrechen entdeckt wird. Sie haben nicht versucht, das Graphen im Impfstoff zu verstecken; sie haben es für jeden sichtbar zur Schau gestellt.

Ich hoffe, dass eine andere unabhängige Forschungsgruppe eine weitere Ampulle des COVID-Impfstoffs analysiert und über ihre Ergebnisse berichtet.

Inzwischen leben wir plötzlich in einer Graphen-Welt. Die Substanz ist überall. Das erinnert mich an die massive Einführung der GVO-Landwirtschaft in den 1990er Jahren. Die Strategie ist in der Industrie bekannt: Überschwemme den Markt mit einem neuen „Wunder“-Produkt; wenn Zweifler anfangen, über ernsthafte Gesundheitsrisiken und Schäden zu berichten, behaupte, dass sie verrückt sind [5], während du dich darauf vorbereitest, Gerichtsverfahren zu bewältigen, die sich über Jahrzehnte hinziehen werden. [5a]

Tatsächlich ist das die Strategie der COVID-Impfstoffhersteller gewesen; außer dass sie in ihrem Fall gesetzlich von der Haftung befreit sind. [6]

Zum Thema Graphen ist hier ein Link zu einer beeindruckenden Pressemitteilung vom 8. Juli [7] von Innerva-Bioelectronics.

Ich empfehle dringend, die ganze Pressemitteilung zu lesen. Der erste Absatz lautet:

„INBRAIN Neuroelectronics, ein Unternehmen an der Schnittstelle von Medizintechnik, Deeptech und digitaler Gesundheit, das sich der Entwicklung des weltweit ersten GRAPHEN-BASIERTEN INTELLIGENTEN NEUROELEKTRISCHEN SYSTEMS widmet, gab heute eine Zusammenarbeit mit Merck, einem führenden Wissenschafts- und Technologieunternehmen, bekannt. Ziel der Zusammenarbeit ist die gemeinsame Entwicklung der nächsten Generation von bioelektronischen Vagusnerv-Therapien auf Graphenbasis, die auf schwere chronische Krankheiten in den Therapiegebieten von Merck abzielen, durch INNERVIA Bioelectronics, einer Tochtergesellschaft von INBRAIN Neuroelectronics.“ (Hervorhebung von mir)

Es geht nicht nur um „Vagusnerv-Therapien“. Dieses Unternehmen ist ein Versuch, eine ganz neue Grenze für globale medizinische Experimente und Behandlungen zu schaffen, um „Krankheiten zu heilen, die derzeit unheilbar sind.“ Im Zentrum steht Graphen.

Der Ausdruck „intelligentes neuroelektrisches System“ lässt vermuten, dass die Konzerne planen, ihre eigenen automatischen Nerveneingänge und -reaktionen im Körper dem natürlichen Nervensystem des Körpers überzustülpen. Anders ausgedrückt: Sie wollen „Mängel und Fehler“ im natürlichen Nervensystem durch ihren eigenen Katalog bevorzugter Reize und Reaktionen ersetzen. Wenn Ihnen die extremen Gefahren dieser Umprogrammierung nicht klar sind, denken Sie einmal darüber nach. Nehmen Sie ein erstklassiges natürliches körperliches System, das bereits automatisch funktioniert, und schalten Sie es zugunsten eines neuen, eisernen automatischen Systems aus. Und schon haben Sie einen KI-Pawlowschen Menschen am Start.

„Doktor, wir haben geklingelt und der Patient hat gesabbert. Es ist fabelhaft.“

Die Graphen-Toxizität erfordert viel Aufmerksamkeit von unabhängigen Forschern. Zu den vielen Themen, die einer Klärung bedürfen, gehören die verschiedenen Formen von Graphen, ihre relative Toxizität und ihre relative Tendenz, sich von synthetischen Materialien zu lösen und in den Körper einzudringen.

Hier ist mein ursprünglicher Graphen-Artikel vom 28. Mai über Masken (mit neuen Bearbeitungen):

Millionen von Gesichtsmasken offiziell für gefährlich erklärt

Wie meine Leser wissen, habe ich im letzten Jahr gezeigt, dass die Existenz des SARS-CoV-2-Virus nie bewiesen wurde. [8] Daher sind Gesichtsmasken nicht mehr (oder weniger) als ein Gedankenkontrollritual. [9] [9a]

Über den Schaden, den die Masken anrichten, wurde jedoch schon viel geschrieben.

Und jetzt haben wir eine offizielle Erklärung. Am 2. April 2021 gab Health Canada eine Empfehlung heraus und warnte die Menschen davor, „Gesichtsmasken zu verwenden, die als Graphen oder Biomasse-Graphen enthaltend gekennzeichnet sind.“

Andrew Maynard behandelt dieses Thema in einem medium.com-Artikel: „Hersteller haben auf Nanotechnologie basierendes Graphen in Gesichtsmasken verwendet – jetzt gibt es Sicherheitsbedenken.“ [10]

Diese Bedenken? Die Masken könnten Lungenprobleme verursachen.

Da natürlich behauptet wird, COVID-19 sei eine Lungenkrankheit, können Sie sehen, wohin das führt: Es stellt sich heraus, dass das Mittel das verursacht, was es eigentlich verhindern soll.

Ich könnte ein Buch darüber schreiben, wie oft dieser „Zufall“ im Bereich der Medizin auftaucht.

Maynards Artikel führt die Sicherheitsbedenken auf einen chinesischen Maskenhersteller, Shandong, zurück, weist aber darauf hin, dass Millionen von Graphen-haltigen Masken auf der ganzen Welt im Einsatz sind, hergestellt von einer ganzen Reihe von Unternehmen.

Gestern habe ich eine Maske gesehen, die an einen Kunden verkauft wurde. Sie war in einer einfachen Plastiktüte eingeschweißt. Kein Herstellername, keine Liste der Materialien in der Maske, nichts außer einem Strichcode. Enthält die Maske Graphen? Es gibt keine Möglichkeit, das zu erfahren.

Bislang ist nicht klar, ob die Graphen-Nanopartikel in den Masken auch hochgradig zerstörerische Metalle enthalten.

Die Mainstream-Literatur über Graphen ist zweideutig und alles andere als beruhigend: „Ja, es ist wahrscheinlich giftig für die Lunge; aber vielleicht nicht ernsthaft; vielleicht nur vorübergehend; es gibt mehr Fragen als Antworten.

Warum wurden diese Masken nirgendwo auf der Welt für den öffentlichen Gebrauch zertifiziert? Warum haben das CDC und die WHO keine endgültigen Aussagen über Sicherheitsbedenken gemacht? Warum haben die Gesundheitsbehörden nicht schon vor langer Zeit definitive Tests durchgeführt/gefordert, um zu sehen, ob und in welchem Ausmaß sich die Nanopartikel aus Graphen von verschiedenen Arten von Masken herauslösen und in den Körper gelangen?

Bei materialstoday.com fragt man sich: „Ist Graphen sicher?“ [11]

„Aber es ist die Natur von Graphen, die Anlass zur Sorge geben könnte: dünne und leichte, aber zähe und widerstandsfähige Partikel sind notorisch besorgniserregend in Bezug auf die schädlichen Auswirkungen, die sie auf unsere Gesundheit haben können, besonders wenn sie eingeatmet werden…“

„Ken Donaldson ist Atemwegstoxikologe an der Universität von Edinburgh und er und seine Kollegen gehören zu den ersten, die die Warnflagge bei Graphen hissten, zumindest bei nanoskopischen Plättchen des Materials. Es ist kein allzu großer Sprung der Vorstellungskraft, sich vorzustellen, wie solche winzigen Kohlenstoffplättchen ähnlich wie Asbestfasern und Kohlenstaub tief in die Lunge transportiert werden könnten. Wenn sie sich einmal darin festgesetzt haben, gibt es keinen wahrscheinlichen Mechanismus für die Entfernung oder den Abbau solcher inerten Partikel, und sie könnten sich auf diesen empfindlichen Geweben festsetzen und eine chronische Entzündungsreaktion auslösen oder die normalen Zellfunktionen stören.“

Fühlt sich dadurch irgendein vernünftiger Mensch sicher, eine Maske mit Graphenpartikeln zu tragen?

„Wir haben eine neue Idee und ein neues Produkt. Es ist so konzipiert, dass Sie gezwungen werden, Nanopartikel von Graphen einzuatmen. Wer weiß, was passieren wird? Probieren Sie es aus und warten Sie ab.“

Ja, probieren Sie es aus. Und wenn Sie dann eine Lungeninfektion bekommen, die ja als Kardinalsymptom der Pandemie bezeichnet wird, könnten Sie den Jackpot knacken und die Diagnose COVID-19 erhalten.

Dann geht der Spaß erst richtig los, wenn Sie versuchen, Ihrem Arzt zu erklären, dass nicht ein Virus die Ursache ist, sondern Nanopartikel aus Graphen in Ihrer Maske. Wenn Sie Ihre Karten richtig ausspielen, könnten Sie mit anderen „Verschwörungstheoretikern“ in der Psychiatrie landen.

„Können Sie das glauben, Schwester? Ich hatte diesen Kerl vor ein paar Stunden, der hustete und Schleim überall hin tropfte. Entzündete Lunge. Klassischer COVID-Fall. Aber er sagte mir, er atmet NANOPARTIKEL ein. Ich gab ihm ein Beruhigungsmittel und schickte ihn in die Irrenanstalt. Woher haben diese Leute diese Geschichten? Haben Sie schon mal von Graphen gehört? Das ist es, was sie in Bleistifte tun, nicht wahr?“

„Ich weiß es nicht, Doktor. Meine Cousine glaubt auch, dass sie diese Nano-Dinger einatmet. Ich sagte ihr, sie braucht einen Thorazin-Tropf.“

Die Masken sind COVID-Diagnosevermittler. Schritt eins: Nanopartikel von Graphen einatmen. Schritt zwei: dadurch ein sogenanntes COVID-Hauptsymptom entwickeln – Lungeninfektion. Schritt drei: Testen Sie falsch-positiv beim PCR-Test (das geschieht millionenfach, wie ich dokumentiert habe). Und zack, schon sind Sie ein COVID-Fall.

In Übereinstimmung mit den örtlichen Gesetzen habe ich eine Lizenz für den Besitz einer Maske als Waffe beantragt. Wenn ich die Genehmigung erhalte, plane ich, sie in einem Glaskasten zu versiegeln und neben meinem Granatwerfer und meiner Kanonenkugel aus dem Bürgerkrieg an die Wand zu hängen.

QUELLEN:

[1] https://www.graphenea.com/pages/graphene

[2] https://blog.nomorefakenews.com/2015/10/12/if-this-were-a-presidential-campaign-speech/

[3] https://blog.nomorefakenews.com/2021/05/28/millions-of-face-masks-officially-declared-dangerous/

[4] https://www.bitchute.com/video/Nkzc4w4lbgz3/

[5] https://blog.nomorefakenews.com/2014/07/22/monsantofda-2-crime-families-trillion-dollar-hustle/

[5a] https://blog.nomorefakenews.com/2018/08/13/monsanto-loses-lawsuit-and-289-million/

[6] https://blog.nomorefakenews.com/2020/09/21/exposed-new-federal-court-to-handle-expected-covid-vaccine-injury-claims/

[7] https://www.inbrain-neuroelectronics.com/innervia.html

[8] https://blog.nomorefakenews.com/2021/05/20/the-pandemic-virus-that-doesnt-exist/

[9] https://blog.nomorefakenews.com/2020/04/17/a-message-to-the-pod-people-wearing-masks/

[9a] https://blog.nomorefakenews.com/2020/04/28/a-message-about-suicide-to-the-pod-people-wearing-masks/

[10] https://medium.com/edge-of-innovation/how-safe-are-graphene-based-face-masks-b88740547e8c

[11] https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1369702112701013