Die Anerkennung der LDNR durch Russland – ein paar erste Überlegungen

You are currently viewing Die Anerkennung der LDNR durch Russland – ein paar erste Überlegungen

Vom Saker am 21. Februar 2022 (im Original hier; übers. v. RBK)

Ich habe die Sitzung des russischen Sicherheitsrates verfolgt, dann die Ansprache Putins an die Nation und schließlich die Unterzeichnung der Verträge über Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung.

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass es sich um ein sehr sorgfältig inszeniertes Ereignis handelte, und damit meine ich nicht nur die heutigen Live-Sitzungen und die Unterzeichnung. Für diejenigen unter uns, die die russische Politik sehr genau verfolgen, besteht kein Zweifel daran, dass all dies lange VOR dem russischen Ultimatum an den Westen vorbereitet wurde.

Dies ist „der Plan“, von dem Putin einmal offen gesprochen hat.

Lassen Sie mich eines klarstellen: Diese Anerkennung sollte NICHT, ich wiederhole, NICHT, isoliert betrachtet werden. Sie ist nur EINE PHASE in einem PROZESS, der vor mindestens einem Jahr oder mehr begann, und es wird noch viel mehr kommen.

Außerdem, das muss noch einmal wiederholt werden, geht es NICHT um die LDNR, den Donbass oder gar die Ukraine, sondern um eine neue Sicherheitsarchitektur in Europa und damit auf unserem gesamten Planeten.

Das bedeutet, dass Russland genau die Reaktion erwartet hat, die es schließlich bekommen hat (westliche Politiker sind fantastisch vorhersehbar, da sie sowohl ignorant, dumm als auch arrogant sind), und das gab ihr eine rechtliche Grundlage, um die jetzige Aktion zu ergreifen (nennen Sie es R2P oder moralische Pflicht oder Völkermordprävention oder was auch immer Sie wollen).

Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um Präsident Biden und Bundeskanzler Scholz meinen tiefsten Dank auszusprechen, die beide ihre Rolle perfekt gespielt haben, insbesondere Scholz mit seinem „lächerlichen Gerede über Völkermord“. Ganz allgemein gebührt ein großer Teil des Verdienstes für das, was heute geschehen ist, den Führern des Imperiums, die genau so gehandelt haben, wie es sich der Kreml erhofft hat.

Als nächstes möchte ich sofort die Sanktionen erwähnen. Um es klar und deutlich zu sagen: Welche Sanktionen der Westen auch immer jetzt beschließt, es wird das sein, was er in jedem Fall getan hätte. Ich wiederhole: Die heutige Anerkennung der LDNR wird genau NULL Einfluss auf die wahnsinnige Entschlossenheit des Westens haben, Russland und sein Volk zu vernichten. Mit anderen Worten: Die kommenden Sanktionen waren unvermeidlich. Das bedeutet, dass Russland durch diesen Schritt genau *nichts* „verloren“ hat. In der Tat hat Putin sowohl auf der Sitzung des Russischen Sicherheitsrats, als auch in seiner Rede angedeutet, dass die westlichen Sanktionen für die russische Wirtschaft (insbesondere für die Realwirtschaft, nicht nur für den Wert der russischen Aktien oder des Rubels) eher von Vorteil gewesen sind.

Sanktionen sind ein Thema, das nur für westliche Politiker (und ihre 5. und 6. Kolonne in Russland) von Bedeutung ist. Die Russen erinnern sich 1.) daran, dass sowohl Russland als auch die UdSSR im Laufe ihrer Geschichte mehr oder weniger immer unter einer Art von Sanktionen standen, und 2.) dass das Ziel des Westens nicht darin besteht, ein Gleichgewicht mit Russland zu erreichen, sondern es zu unterwerfen und zu zerstören (Putin selbst hat dies vor vielen Jahren gesagt).

In diesem Zusammenhang ist die endlose Konzentration auf Sanktionen (aus der Hölle oder anderswo) nicht nur unmoralisch, sondern schlichtweg dumm.

Als Nächstes möchte ich vier konkrete Drohungen nennen, die Putin heute ausgesprochen hat (da die PR-Leute im Kreml immer noch in ihrem üblichen Schneckentempo arbeiten, werde ich sie aus dem Gedächtnis nennen müssen, bitte beachten Sie das):

  • Die Verantwortlichen für das Massaker in Odessa werden von Russland bestraft werden.
  • Putin fordert die sofortige Einstellung des Beschusses und der Schießerei entlang der Kontaktlinie.
  • Russland wird die Ukraine physisch daran hindern, dass die USA/NATO Offensivwaffen einsetzen, um Russland zu bedrohen.
  • Russland wird Banderastan zeigen, wie man eine *wirkliche* „Entkommunisierung“ organisiert (nachdem es darauf hingewiesen hat, dass die Ukraine von der KPdSU geschaffen wurde).

Auch hier wiederhole ich, was ich oben geschrieben habe: Diese Anerkennung sollte NICHT, ich wiederhole, NICHT, isoliert betrachtet werden. Sie ist nur EINE PHASE in einem PROZESS, der vor mindestens einem Jahr oder mehr begann, und es wird noch viel mehr kommen.

Solange die USA es nicht kapieren – und das werden sie wahrscheinlich nicht -, rechne ich fest damit, dass Russland seinen „militärischen Schirm“ offen über die LDNR ausbreiten wird. Das bedeutet nicht, dass Russland Truppen in die LDNR verlegen muss, obwohl das jetzt auch eine Möglichkeit ist, sondern dass jede künftige ukische Bodenoperation mit der ganzen Macht des russischen Militärs bekämpft werden wird. Diesmal ganz offiziell. Die Ukros entlang der Kontaktlinie haben es aus Putins eigenem Mund gehört: Wir haben jeden von euch im Fadenkreuz. Auch wenn ich den Ukros *nichts* zutraue, glaube ich, dass die heutige klare Drohung eine starke abschreckende Wirkung haben wird, ob die Ukies das nun zugeben (was nicht passieren wird) oder nicht.

Nachdem ich mir das alles angehört habe, habe ich noch ein paar Fragen, auf die ich noch keine Antwort erhalten habe:

  1. In welchen genauen Grenzen erkennt Russland die LNR und DNR an? Entlang derKontaktlinie oder entlang ihrer ursprünglichen Verwaltungsgrenzen? (siehe Karte). Ich vermute stark, dass Russland sich in dieser Frage noch eine Weile bedeckt halten wird, aber was Putin meinte, war eine Anerkennung der LDNR in ihren ursprünglichen Verwaltungsgrenzen. Wenn ich richtig liege, bedeutet dies AUCH, dass Russland den Rest Banderastans nicht befreien wird, was ich ebenfalls voll und ganz befürworte: Die Ukrainer müssen sich endlich einmal selbst befreien, genug des ständigen Wartens auf die Moskauer, die sie von ihren „westlichen Freunden“ befreien! 
  2. Putin erwähnte die immensen Geldsummen, die Russland in die Ukraine gesteckt hat, selbst nachdem sie zu Banderastan geworden war. Wird Russland *endlich* ein Wirtschaftsembargo gegen diesen Nazi-Staat verhängen?
  3. Da die DNR/LNR gerade erst anerkannt wurde, ist sie kein Mitglied der OVKS.  Nicht nur das, ich bezweifle auch sehr, dass alle Mitglieder der OVKS die LDNR in nächster Zeit anerkennen werden. Wenn es also notwendig sein sollte, eine Operation „Zwang zum Frieden“ einzuleiten, wird Russland dann einseitig handeln, vielleicht zusammen mit Weißrussland, oder wird es versuchen, eine Art gemeinsame Operation mit anderen Ländern zu organisieren? Soeben wurde bekannt, dass das russische Verteidigungsministerium den Auftrag erhalten hat, die Sicherheit der LDNR zu gewährleisten! Das bedeutet, dass eine Friedenserzwingung (Zwang zum Frieden) angeordnet worden ist!

Einige werden versucht sein, sich darauf zu konzentrieren, was die westlichen Politiker als nächstes sagen oder tun werden. Ich habe sicherlich keine Ahnung, was sie als nächstes tun oder nicht tun werden, aber ich würde ihnen raten, äußerst vorsichtig zu sein, denn die Stimmung in Russland ist bestimmt. Wenn jemand immer noch glaubt, dass Putin blufft, dann wünsche ich ihm viel Glück, denn das Beste, worauf er hoffen kann, ist ein schneller, schmerzloser Tod.

Für die US-Amerikaner wird alles in Dollars gemessen. Für die Europäer wird alles in Euro gemessen. Während des Zweiten Weltkriegs hat Russland 27 Millionen Menschen verloren, zwei Drittel davon Zivilisten, und die Chinesen haben satte 35 Millionen verloren. Dies sind Länder und Nationen, die sich nicht durch Dollar oder Euro brechen oder kaufen lassen.

Und dann ist da noch Folgendes: Wenn der Westen Russland „höllische Sanktionen“ auferlegt, was werden die Führer des Westens am Tag NACH der Verhängung dieser Sanktionen tun? Die Wahrheit ist, dass der Westen bereits „out-sanktioniert“ ist. Aber gehen wir davon aus, dass es noch mehr Sanktionen geben wird. Aus der Hölle, nicht weniger. Und was dann?

Nichts, natürlich.

Russland hat sich schon längst vom Westen abgewandt, nicht nur kulturell, sondern auch wirtschaftlich (Mischustin hat das heute bestätigt). Wenn die EU wirtschaftliches Seppuku begehen will – für Russland ist das in Ordnung. Der Kreml ist durchaus bereit, die Schmerzgrenze zu erhöhen, aber wenn die westlichen Staats- und Regierungschefs die Schmerzgrenze gegenseitig erhöhen wollen (indem die USA den wirtschaftlichen Schmerz für die EU erhöhen), wird Russland nichts dagegen haben.

Wie immer schlage ich vor, dass wir keine voreiligen Schlüsse ziehen: Warten wir die vollständigen, offiziellen Protokolle ab, dann die Erklärungen der wichtigsten Politiker (die mit der Umsetzung/Auslegung dieser Erklärungen betraut sein werden). In dieser Situation kommt es auf die Worte an (zumindest auf die der russischen Beamten).

Abschließend möchte ich eine Warnung aussprechen: Ich rechne fest damit, dass die CIA/MI6-Agenten in Russland (5. Kolonne: Liberale; 6. Kolonne: Emo-Marxisten und Pseudo-Patrioten) eine GROSSE PSYOP-Offensive gegen Putin persönlich und diese Entscheidung entfesseln werden. Zu den Argumenten wird alles gehören, was zwischen „nicht genug“ und „zu viel“ liegt, einschließlich des unvermeidlichen „zu wenig zu spät“. Wenn es eine Sache gibt, die man über die 5. und 6. Kolonne in Russland wissen muss, dann ist es, dass für sie jeder Erfolg Putins (oder sogar solange Putin an der Macht ist) kategorisch inakzeptabel ist und um jeden Preis abgelehnt werden muss. Während sie also behaupten, sich gegenseitig zu hassen, hassen sie Putin in Wirklichkeit viel mehr. In Wirklichkeit hassen sie Putin viel, viel mehr als sie Russland lieben. Ich empfehle allen Lesern dringend, immer cui bono zu denken, wenn sie ihr endloses defätistisches Gejammer hören!

Okay, ich beende es hier: Mal sehen, was als nächstes passiert.

Andrej