Risse in der Matrix

Risse in der Matrix
 

In der Washington Post ist ein spannender Artikel rausgekommen: “In Syria, we ‘took the oil.’ Now Trump wants to give it to Iran.” Übersetzt: “In Syrien haben wir uns das Öl genommen. Jetzt will Trump es an Iran hergeben”.

There are a lot of good arguments for maintaining an American presence in Syria after the fall of the Islamic State, but President Trump doesn’t seem persuaded by any of them. Perhaps he would back off his urge to cut and run if he knew that the United States and its partners control almost all of the oil. And if the United States leaves, that oil will likely fall into the hands of Iran.

Hervorhebung von mir. Es wird überhaupt kein Hehl daraus gemacht, dass die USA und ihre Partner fast alles syrische Öl kontrollieren. Und der Autor bangt darüber, es an Iran zu verlieren, wenn das US-Militär aus Syrien abgezogen wird, wie es Trump angekündigt hat.

Und später im Artikel:

“We have this 30 percent slice of Syria, which is probably where 90 percent of the pre-war oil production took place,” said David Adesnik, director of research at the Foundation for Defense of Democracies.

Übersetzung:

“Wir haben diese 30% Scheibe von Syrien, auf der 90% der Vorkriegs-Ölförderung stattgefunden haben”, sagte David Adesnik, Direktor für Forschung in der Stiftung zur Verteidigung von Demokratien.

Wir haben diese Scheibe… Nicht die Kurden, nein nein. Übrigens, als die syrische Armee die Provinz Deir ez-Zor befreite und über den Euphrat auf das Ost-Ufer übersetzte, auf dem sich die Haupt-Ölquellen Syriens befinden, tat die IS-Koalition alles, um die syrische Armee zurück über den Fluss zu drängen. Die USA haben den Damm weiter oben am Fluss geöffnet, damit die syrische Armee im entstehenden Hochwasser nicht übersetzen konnte. Und die Kurden haben plötzlich von weit im Norden wie ein heißes Messer durch das IS-Gebiet geschnitten und einen dünnen Schlauch erobert, der die syrische Armee abschnitt. Vorher konnten die Kurden dort keinen Zentimeter gegen den ach so starken IS vorrücken, aber auf einmal… Nun, die glorreichen Kurden-Armeen sind genauso virtuell wie die glorreichen IS-Armeen. Ein paar Hirten haben Kalaschnikows und grüne Scheine in die Hand gedrückt bekommen und werden von Hollywood-Regisseuren wahlweise als Kurden oder IS inszeniert. Sie sollen lediglich verschleiern, dass auf dem Boden Spezialeinheiten der USA und anderer NATO-Staaten operieren. Die Hirten laufen dahin, wo sie vom US-Stab hingeschickt werden. Die USA mit ihrer gigantischen Militärmaschine und der Unterstützung der gesamten NATO, Saudi-Arabiens und anderer Willigen konnten dem IS jahrelang nichts anhaben, aber als die Ölfelder in Gefahr gerieten, mutierten die Kurden plötzlich zu den Super-Helden, die den IS im Sturm besiegten. Völlig absurd, aber so wird es Ihnen eingetrichtert. Und wenn um Sie herum niemand die Wahrheit ausspricht, dann werden Sie auch schwarz für weiß halten, sprichwörtlich. Genau das geschieht auch. Die USA haben jedenfalls einen Tausch der Platzhalter angeordnet, an Stelle des IS traten die Kurden. Warum? Weil der IS das offizielle Böse ist und stumpf ausradiert werden kann, ohne dass sich jemand in der Matrix darüber beschweren darf. Aber die Kurden sind offiziell die Engel auf Erden, die syrische Armee und Russland können sie nicht einfach plattwalzen wie den IS. Deswegen sind die Kurden ein viel größeres Problem als der IS. Jedenfalls konnten die USA 2017 die Gebiete östlich des Euphrat – das sind die ölreichen Gebiete – für sich behaupten. Der Preis dafür war, dass die USA den IS offiziell besiegen lassen mussten. Nachdem ihre Generäle geschätzt haben, dass die Ausrottung des IS Jahrzehnte andauern würde… Glauben Sie an Zufälle und den Osterhasen? Sind die US-Generäle so doof? Nein, die Ausrottung des IS stand einfach nie auf dem Plan, der IS ist eine US-Organisation, überwiegend virtuell und speziell für die virtuelle Realität der Matrix entworfen und am Leben gehalten, um die Zerstörung des Nahen Ostens durch die US-Armee medial zu decken. Nach der Opferung des IS verfallen hochrangige US-Politiker in verlegene Geburtswehen, um völlig phantasielos einen IS 2.0 zu gebären:

Defense Secretary Jim Mattis said late last year that the troops would stay to prevent “ISIS 2.0” and stabilize the situation. In January, Secretary of State Rex Tillerson laid out in a carefully workshopped policy speech five long-term goals for U.S. policy in Syria, including ridding the regime of weapons of mass destruction and solving the political conflict. He promised that the United States “will maintain a military presence in Syria focused on ensuring ISIS cannot re-emerge.”

US-Verteidigungsminister Mattis kündigte Ende 2017 ein längeres Verbleiben der USA in Syrien zur Verhinderung von Isis 2.0 an. Und der inzwischen gefeuerte US-Außenminister Tillerson verlautbarte das gleiche – die USA werden in Syrien bleiben, damit ISIS nicht zurückkommen kann. So sieht die Sinnkrise der Matrix aus.

Je größer die Verzweiflung der Matrix, desto größer die Fehler der Betreiber. Schauen Sie:

As Chagai Tzuriel, director general of Israel’s Ministry of Intelligence, told me, if the U.S. and its allies intend to stop Iran’s regional expansion, that mission must begin in Syria. Also, if there is to be any real peace negotiation, the U.S. military presence is crucial for America having influence there as well.

Übersetzung:

Chagai Tzuriel, Generaldirektor des israelischen Ministeriums für Nachrichtendienste, sagte mir, dass wenn die USA und ihre Verbündeten die regionale Expansion Irans stoppen wollen, diese Mission in Syrien beginnen muss. Außerdem, wenn es zu ernsthaften Friedensverhandlungen kommen sollte, ist die militärische Präsenz der USA von kritischer Bedeutung für Einflussmöglichkeiten der USA auf diese Verhandlungen.

Riechen Sie den Angstschweiß? Der Artikel in der Washington Post erschien kurz nach der Ankündigung Trumps über den Rückzug aus den USA. Trump hat ihnen ganz schön Angst eingejagt. Wer sind “ihnen”? Zu ihnen gehören jedenfalls Teile der Washington Post und die israelischen Geheimdienste, die im offenen (!) Verbund auf Trump einzureden versuchen, dass er einen Fehler zu machen gedenkt. In ihrer Angst fällt ihnen auch nichts besseres ein, als Trump damit zu bedrängen, dass er dem Iran in die Karten spielen werde, den er doch so sehr bekämpfen wolle. Und das syrische Öl, das die USA auch verlieren würden! Das ist eine wahrhaftige Sinnkrise. Israel klammert sich an Trumps Iran-Schauspiel und die Gier nach Öl, um Argumente zu finden. Tja, die Israel-Lobby hatte voll auf Clinton gesetzt, die hätte man mit ganz anderen Mitteln auf den richtigen Weg bringen können. Trump ist der Israel-Lobby nichts schuldig. Ich bin ehrlich verblüfft, dass der Autor des Artikels so freimütig erzählt, dass er sich vom israelischen Geheimdienstministerium beraten lässt, was er gegen Trump vorbringen soll. Das ist bombastisch.

Wo wir den Riss schon haben, möchte ich dem deutschen Publikum noch erzählen, was der Kater immer wieder erklärt. Achtung aufgepasst, wie viele IS-Krieger können Sie maximal auf den Fotos erkennen, die uns täglich unter die Nase gerieben werden? Es sind praktisch immer weniger als 25. Machen Sie sich einen Spaß und probieren Sie es selbst aus. Da zieht eine Truppe Schauspieler umher, die professionell in Szene gesetzt wird. Haben Sie irgendwo die Divisionen des IS gesehen? Und all die Panzerkolonnen? Hitler-Deutschland hatte im Zweiten Weltkrieg eine gigantische Militärmaschinerie und Millionen gut ausgebildete Soldaten und all diese wirkliche Militärkraft wurde von der Sowjetunion in drei Jahren besiegt. Der IS, dessen Armee Sie nie gesehen haben, wird von der gesamten NATO und dem gesamten Nahen Osten und von Russland mit vereinten Kräften seit fünf Jahren bekämpft. Das ist absurd. Schwarz ist weiss. Was nicht da ist, ist da. Und was da ist, ist nicht da. Es gibt keinen IS. Es gibt Theater, das von der Weltpresse so einhellig vorgetragen wird, dass die Menschen nicht bemerken, dass sie etwas sehen, was es nicht geben kann, wenn man auch nur eine Prise Menschenverstand über die Situation streut. Wenn aber niemand die IS-Armeen gesichtet hat, gegen wen kämpfen eigentlich die NATO und Russland in Syrien? Nun, sie kämpfen gegeneinander. Deswegen ist der Krieg so zäh. Die NATO ist laut Kater folgendermaßen aufgestellt: Der innere Ring sind die Spezialkräfte der NATO-Armeen, allen voran natürlich der USA. Die Spezialkräfte führen den Krieg und besetzen die Ölfelder und Ölraffinerien und sonstige wertvolle Ressourcen. Siehe den oben zitierten Artikel, der offen damit wirbt, dass die USA das syrische Öl kontrollieren. Der mittlere Ring sind Söldner aus aller Welt, die Dorfbewohner terrorisieren, Wohnviertel beschießen, Kalaschnikows in die Kamera halten und so tun als würden sie Krieg treiben, solange es keinen echten Widerstand gibt. Diese Söldner werden vom inneren Ring gesteuert und beschützt, ihre Kampfkraft ist aber zweitrangig und an die wertvollen Sachen dürfen sie auch nicht heran. Und dann gibt es den äußeren Ring, bestehend aus verblendeten Jungs, die der Matrix auf den Leim gegangen sind, an die Existenz des IS glauben, ein Kalifat toll finden und Teil davon sein wollen. Das ist pures Kanonenfutter, Idioten, die man bedenkenlos verheizen kann. Eignen sich hervorragend für Photos und westliche Dokumentationen. Gesteuert wird das Kanonenfutter vom mittleren Ring. In Libyen ist es genau das gleiche Spiel.

Ach ja, und der Kater verweist immer wieder darauf, dass der Öl-Boom in den USA auf syrisches, libysches und irakisches Öl zurückgeht. Ich habe dafür keine Beweise, aber ein paar Gedanken zum mitnehmen. Erinnern Sie sich an die endlosen Kolonnen von Öllastern, die durch IS-Gebiet gen Türkei gefahren sind? Russland hat diese Route Ende 2015 geschlossen und zufälligerweise knickte der US-Öl-Boom genau in dieser Zeit ein. Nach einem Jahr ging es wieder aufwärts mit der Öl-Förderung der USA. Ein Jahr ist Zeit genug, um das syrische Öl, das weiterhin im US-Besitz ist, wie uns weiter oben freundlicherweise mitgeteilt wurde, auf neuen Routen umzuleiten. Unsere Regel lautet: Einmal ist Zufall, beim zweiten zufälligen Zufall horchen wir auf, beim dritten zufälligen Zufall sind wir sicher, dass Zufall sicher nicht im Spiel ist. Wir verbuchen also die Zerstörung der IS-Türkei-USA-Öl-Routen und den Einbruch der US-Ölförderung als Zufall, haben aber ein Auge darauf, ob sich dieser Zufall bald wiederholt.

Haben Sie die Wende im Skripal-Skandal mitbekommen? Auf Sky News hat ein hochrangiger Mitarbeiter des britischen Militärlabors in Porton Down erzählt, dass im Labor die Herkunft des Gifts nicht geklärt werden konnte. Nachdem der britische Außenminister Boris Johnson schon längst behauptet hatte, dass eben dieses Labor die russische Herkunft des Gifts mit einer Sicherheit von mehr als 100 % bestätigt hätte. Das britische Außenministerium begann, seine Lügen-Tweets zu löschen, was das russische Außenministerium nicht unbeachtet ließ und… naja, am Ende konnte auch die britische Presse nicht darüber hinwegsehen. Ein weiterer Riss in der Matrix, der nicht zu verkleistern ist. Sky News gehört übrigens einem gewissen Rupert Murdoch, der von der Matrix als Trumpist und gefährliches Element erkannt worden ist. Murdoch gehört übrigens auch der US-Sender Fox News, der als einziger großer Sender im US-Wahlkampf auf Trumps Seite war. Da haben Sie einen der großen Hintermänner hinter Trump.

An dem Tag, an dem in Syrien die letzten höchstdemokratischen Rebellen nach einer entsprechenden Übereinkunft mit Assad aus Ost-Ghuta abreisen sollten, wurde dort ein Giftgasangriff inszeniert. Je panischer die Matrix, desto hastiger und dümmer die Aktionen. Nachdem Ost-Ghuta fast komplett befreit worden war und die letzten Söldner offiziell die Koffer gepackt haben, soll Assad Giftgas auf Kinder geworfen haben. Wenn die Matrix so weiter macht, werden die Menschen auch ohne fremde Hilfe aufwachen. Dessen ungeachtet verlangt die Matrix unverdrossen, dass Trump jetzt einen Krieg in Syrien beginnt. Trumps Ankündigung des Rückzugs schmerzt die Matrix-Betreiber sehr. So sehr, dass sie ihre Matrix selbst löchern, in grenzenloser Verzweiflung. Trump bepinkelt sich sicher vor Lachen, genauso wie sein Freund Rupert. Auf Murdochs Fox News hat Tucker gestern zur prime time genüsslich im Matrix-Loch herumgebohrt. Tucker hat daran erinnert, dass der US-Verteidigungsminister erst vor kurzem eingestehen musste, dass die USA keine Beweise haben, dass der Giftgasangriff in Syrien vom letzten Jahr auf Assad zurückgeht. Tucker hat auf die völlige Abwesenheit der Logik des neuerlichen Gasangriffs aufmerksam gemacht. Er hat daran erinnert, dass der US-Verbündete Saudi-Arabien einen Genozid im Jemen betreiben – ob man nicht Saudi-Arabien bomben sollte? So hat Tucker volle sieben Minuten lang den Finger in die Wunde gelegt.

Mit solchen Operationen im Informationskrieg wird der Matrix die Luft ausgelassen, wenn sie sich mal wieder aufplustert. Die Matrix lebt davon, dass die Verblödung über sämtliche Kanäle verbreitet wird. Wenn zehn Menschen auf eine schwarze Kugel zeigen und Ihnen versichern, dass die Kugel weiss ist, werden Sie geneigt sein, zuzustimmen, obwohl Ihre Sinne und Ihr Verstand Ihnen das Gegenteil sagen. Aber wenn nur einer von den zehn Menschen, die auf die Kugel zeigen, sagt, dass die schwarze Kugel schwarz ist, reicht es aus, dass Sie sich nicht von den Blendern beeinflussen lassen. Lassen Sie sich nicht blenden. Und machen Sie ab und zu den Mund auf und sagen Ihren Mitmenschen, dass schwarz schwarz ist und weiss weiss. Es könnte der kleine, aber entscheidende Impuls sein, der den Mitmenschen aufwachen und aufatmen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen