Europäische Führer bringen Blumen zu Ehren eines belarussischen Terroristen (+wichtige Entwicklung!)

Europäische Führer bringen Blumen zu Ehren eines belarussischen Terroristen (+wichtige Entwicklung!)

Vom Saker (im Original hier; übersetzt von RBK)

Sehen Sie sich dieses Video von Diplomaten der EU (und einigen anderen) an, die Blumen an dem Ort niederlegen, an dem kürzlich ein Weißrusse starb:

 

Diese Aktion ist wahrlich atemberaubend in ihrer Heuchelei und ihrem totalen Wahn.

Warum?

Nun, zum einen ist diesen Jungs nicht klar, dass ihr Ruf auf der Straße ruiniert wurde, seit sie das Abkommen zwischen Janukowitsch und den Ukronazis „garantiert“ haben, ein Abkommen, das, wie wir alle wissen, schon am nächsten Tag gebrochen wurde. Ich würde sogar behaupten, dass die moralische Autorität der EU-Führer genau null ist, seit sie sich den AngloZionisten in ihrem Krieg gegen die serbische Nation angeschlossen haben. Oh, und erwähnte ich schon, dass die Europäer auch die Hauptschuldigen für das sind, was sowohl in der Ukraine als auch in Libyen passiert ist? Unterm Strich – wenn Ihr IQ nicht irgendwo im Wertebereich der niedrigen 70er schwankt, wissen Sie, dass die Krokodilstränen der EU-Politiker absolut nichts bedeuten.

Aber es kommt noch  „besser“.

Der Typ, der gestorben ist, tat dies, während er versuchte, eine Art selbstgebastelte Bombe auf Gesetzeshüter zu werfen. Das macht ihn zu einem Terroristen, zumindest nach US-Recht.

Wenn ein böser Terrorist es vermasselt und er sich selbst tötet, macht ihn das anscheinend zu einem guten Terroristen. Zumindest in den Augen der Führer des anglo-zionistischen Imperiums.

Können Sie sich vorstellen, was passieren würde, wenn, sagen wir, die russischen, venezolanischen, iranischen und chinesischen Diplomaten an jeden Ort kämen, an dem ein Möchtegern-Cop-Mörder (durch eigenen Fehler oder durch Cops) in den USA oder in Frankreich getötet wurde?

Es ist auch ziemlich kurios zu sehen, wie Vertreter von Ländern wie den USA oder Frankreich (die beide Demonstranten brutal zusammenschlagen und sogar töten) einem Regime, das weit weniger Menschen getötet hat als in den meisten „westlichen Demokratien“, Lektionen in „Demokratie“ erteilen.

Nun zurück zur realen Welt.

Der Grund, warum sich westliche Diplomaten an dieser völlig dummen PR-Aktion beteiligt haben, ist nicht das Ergebnis irgendeines cleveren Plans. Ganz und gar nicht! Dies ist ein weiterer Fall von „für eine Person mit einem Hammer sieht alles wie ein Nagel aus“: Sie beteiligen sich an diesem Verhalten, weil das alles ist, worin sie halbwegs gut sind. Die Amis und Israelis töten gerne viele Zivilisten, die Europäer lieben es, mit Tugend zu signalisieren, wie „würdevoll“ und „zivilisiert“ sie sind. Die Tatsache, dass sie niemand mehr ernst nimmt, stört sie nicht im Geringsten (sie sind sich dessen meist gar nicht bewusst).

Wahrhaftig – die Alte Welt wurde zur (billigen, oder sogar unbezahlten) Prostituierten des anglozionistischen Reiches.

Wie schrecklich widerlich.

Im Moment verwendet das Imperium im Grunde das „ukrainische Lehrbuch“ über Belarus wieder. Alles, was uns fehlt, ist (Victoria) Nuland, die Bagels an Randalierer verteilt.

Ich kann nur wiederholen, dass das alleingelassene Weißrussland niemals in der Lage sein wird, den vereinten Kräften des Imperiums standzuhalten, zumindest nicht auf lange Sicht. Eine vollständige Rückkehr nach Russland ist die einzige und einzig mögliche Option für die Freiheit von Belarus.

Der Saker

 

UPDATE: Ich habe soeben erfahren, dass alle vom belarussischen KGB verhafteten Russen nach Russland zurückgeschickt worden sind. Das ist sehr gut und äußerst wichtig, denn es zeigt, dass Lukaschenko es nicht gewagt hat, auch nur einen einzigen Mann an das Ukronazi-Regime auszuliefern. Hervorragend!