COVID-19 und Unruhen: die operativen Verbindungen

COVID-19 und Unruhen: die operativen Verbindungen

von Jon Rappoport (im Original hier, übersetzt von RBK)

Die COVID-19-Operation war bereits nahezu am Zusammenbrechen:
Die Proteste gegen die Abriegelungen nahmen zu.
Die Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit (Distanzierung, Isolierung, Masken) wurden von allen Seiten als unnötig, nutzlos, überheblich und unwissenschaftlich angegriffen.
Viele Mainstream-Forscher, Ärzte und sogar Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens legten die Tatsache offen, dass die Pandemie überhaupt keine Pandemie war. Die angepassten Fall- und Todeszahlen gaben keinen Anlass zu übermäßiger Besorgnis.
Es wurde offensichtlich, dass die Akteure, die die COVID-Agenda festlegten, einfach deshalb dort waren, weil sie in hohe Ämter berufen worden waren, und nicht, weil sie scharfsinnige oder ehrliche Wissenschaftler wären. Mit anderen Worten: COVID war politisch.
Hinzu kam, dass sich die Wirtschaft wieder zu öffnen begann; für die Öffentlichkeit stand das im Vordergrund, nicht die Gefahr, sich eine Krankheit einzufangen.
Es bestand ein großer Bedarf an einer operativen Verlagerung. Wie und warum spielte keine besondere Rolle, solange die Bevölkerung durch eine neue Katastrophe gefesselt war.
Diese Verlagerung würde auch den Wirtschaftsmotor (wieder) zum Stillstand bringen. Schließlich stand nach der Beseitigung des Lügenbergs über COVID fest, dass dies im Kern ein wirtschaftlicher Angriff war.
Und jetzt ist es geschehen. In ganz Amerika. Unruhen, Brände, Plünderungen, Gewalt, Rassenkonflikte, Ausgangssperren.
Ein neuer Grund für eine andere Form der Abriegelung.
Die täglichen Proteste auf den Straßen überholen und ersetzen die früheren Proteste gegen die COVID-Abriegelung.
Eine Operation deckt eine andere.
Produzenten von Fernsehnachrichten wischen die gesamte COVID-Berichterstattung an einer Seite des Bildschirms weg und bringen die Berichterstattung über Ausschreitungen auf der anderen Seite des Bildschirms hinein. Es ist genau wie beim Theater, wenn auf der Bühne zwischen dem ersten und zweiten Akt eines Stücks hin- und hergewechselt wird, während die Crew schnell die Wohnung und die Requisiten wechselt, während der Vorhang heruntergelassen ist.
Elite-Global-Planer wie Bill Gates denken offensichtlich, dass dies ihr Moment ist. Unter dem Vorwand der von ihnen geschaffenen COVID-Geschichte wollen sie die nächste Phase ihrer technokratischen „Schöne neue Welt“ installieren.
Planetare Überwachung auf einer Ebene, die das gegenwärtige System – mit Tausenden von neuen Satelliten – übertrifft, spielt die Vorreiterrolle in dieser Phase. „Wir müssen es tun, um ein Frühwarnsystem für neue Pandemien aufzubauen.“
Um die Technokratie in einen höheren Gang zu schalten, muss das COVID-Märchen aufrechterhalten werden. Da dieses Märchen am Zerfallen war, sollte es unter dem Sturm der George-Floyd-Unruhen und der Proteste, die über Amerika hinwegfegten, versteckt werden.
Eine Operation mit einer anderen zu decken, gehört zum Standardgeschäft im Bereich der verdeckten Operationen. Auf die Anschläge vom 11. September 2001 folgten, wie geplant, gerechtfertigte Kriege gegen Afghanistan und den Irak. „Dort haben die Terroristen ihre Stützpunkte.“ Die Kriege zementierten unter anderem die falsche 9/11-Erzählung und garantierten dieser Erzählung einen Platz in der Geschichte.
Die Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre verdeckte und begrub unter anderem den geplanten Börsenkrach von 1929.
Betrachten Sie diese fiktive Illustration. In einem Waldgebiet, das 30 Meilen von einer Stadt entfernt liegt, entdecken die Menschen einen großen Flecken toter Bäume. Einige sind umgefallen. Andere, blattlos und grau, stehen noch immer. Zuerst wird niemand etwas unternehmen. Dann ist es offensichtlich, dass der Fleck immer größer wird. Es fallen mehr Bäume um. Mehr Äste und Blätter trocknen aus und fallen auf den Boden.
Dieses Ereignis ist eine Operation.
Es braucht eine zweite Operation, um es zu vertuschen. Und hier ist sie:
Die Stadtzeitung bringt mit Hilfe von Verlautbarungen lokaler Beamter eine Geschichte über ein Feuer. In diesem Teil des Waldes war ein Feuer ausgebrochen. Es war „so heftig und heiß, dass seine Auswirkungen noch immer spürbar sind“. JETZT fangen die Menschen an, über die Ursache des Feuers zu streiten. Es war ein Blitzschlag. Jemand legte ein Feuer mit einer brennbaren Flüssigkeit, die bei einer außergewöhnlich hohen Temperatur brannte. Drogendealer kämpften miteinander und verbrannten die Drogen.
Tatsächlich schickte vor sechs Monaten eine städtische Firma, die heimlich ein gefährliches und illegales Pestizid verkauft, in dem Glauben, sie würden kurz davor stehen, verhaftet zu werden, Mitarbeiter mit Fässern des Giftes in den Wald, um sie zu entsorgen. Genau das ist passiert. Das war die erste Operation.
Aber die zweite Operation, die Brandgeschichte, ist jetzt so tief in den Köpfen verankert, dass nur wenige Menschen glauben, es habe kein Feuer gegeben… es musste ein Feuer sein.
Und nur um sicherzugehen, legten Agenten der Pestizidfirma jetzt ein paar Brände in der Umgebung der Berge an. Die Stadtzeitung bringt eine Geschichte: „Wer legt ALL DIESE Brände?“
Eine Operation überlagert eine andere.
Zu diesem zentralen Thema gibt es verschiedene Variationen. Manchmal wird die zweite Operation aufgetragen, um die erste zu rechtfertigen oder zu erklären. Manchmal erstickt die zweite Operation einfach die erste.
Wie auch immer, Vertuschungen funktionieren. Sie werden benutzt. Sie erregen Aufmerksamkeit, lösen Angst aus, verlagern den Fokus weg von einer Operation, der die Luft ausgeht oder die kurz davor steht, entlarvt zu werden.
Mitten in einer Stadt steht ein großes Gebäude. Der Bau hat hundert Jahre gedauert. Jeden Tag, wenn die Bürger daran vorbeigehen, salutieren sie, hinterlassen Opfergaben, knien sogar nieder und beten. Es ist klar, dass dieses großartige Bauwerk ewig Bestand haben wird.
Doch eines Tages bemerken die Menschen, dass eine Mauer zu bröckeln beginnt. Steine sind herausgefallen. Es gibt Löcher. Und wenn die Leute hineinschauen, sehen sie leere, staubige Räume und riechen beißende Gerüche. Diese Nachricht muss an die Bevölkerung weitergegeben werden.
Aber plötzlich, wie aus dem Nichts, erscheint ein großer Mob. Sie tragen Fackeln und setzen andere Gebäude in Brand.
Laufen Sie weg. Verstecken Sie sich. Dies ist eine schreckliche Bedrohung. Das ist die wahre Krise. Nicht die hundert Jahre der Täuschung.